Den Sieg im wahrsten Sinne des Wortes weggeworfen

HV Grasberg 2010 1 – SGBN 2 21:19 (12:08)

Ein Großteil der Mannschaft war am heutigen Tag schon vor dem Spiel beim SWB Marathon in Bremen im Einsatz, zwar nicht auf sondern neben der Strecke, aber das machte zu Spielbeginn offenbar keinen großen Unterschied. Wir fanden nur sehr schwer und langsam ins Spiel. Nach der 1:0 Führung gelang uns im Angriff fast nichts mehr. Auch hinten in der Abwehr waren wir oftmals unkonzentriert und einen Schritt zu spät, so dass die Heimmannschaft zu oft frei zum Wurf kam. Über 4:1 setzte sich Grasberg bis auf 8:3 ab. Wir liefen also schnell einem deutlichen Rückstand hinterher. Hauptgrund hierfür war die katastrophale Wurfausbeute. Wenn wir nicht gerade Pfosten oder Latte trafen, warfen wir dem Torwart den Ball auf den Fuß und vergaben auch ansonsten im Angriff beste Chancen. Zum ersten aber nicht zum letzten Mal in diesem Spiel zeigten wir, dass wir es besser können. Wir kämpften uns wieder auf 9:7 und 10:8 heran. Vor dem Pausenpfiff fingen wir uns jedoch leider noch 2 Gegentore ein, so dass es mit 8:12 aus unserer Sicht zum Pausentee ging.

In der Halbzeit wurden die Fehler angesprochen. Da wir aber wussten, dass wir uns schon einmal den Rückstand aufgeholt hatten, blieb die Zielsetzung ein Sieg. Es ging darum, hellwach aus der Kabine zu kommen und nicht die gleichen Fehler wie zu Beginn der ersten Halbzeit zu begehen. So viel zur Theorie…

2 Minuten und 34 Sekunden nach Wiederanpfiff lagen wir mit 8:15, also 7 Toren zurück. Leichtfertige Ballverluste vorne und träge Abwehrarbeit führten zu schnellen Toren für Grasberg. Doch einmal mehr zeigten wir Moral und kämpften uns unterstützt durch die starke Leistung von Alex im Tor zurück ins Spiel. Beim Stand von 16:12 hatten wir den Halbzeitrückstand wiederhergestellt. Beim Stand von 18:17 war das Spiel wieder völlig offen. Aber wenn man schon kein Glück hat, kommt meistens auch noch Pech dazu. Zweifelhafte Entscheidungen des ansonsten guten Schiedsrichters und eigene Unkonzentriertheiten gaben Grasberg erneut die Chance auf 20:17 davonzuziehen. Es waren noch 4 Minuten zu spielen und Alex ordnete die offene Manndeckung an. Tatsächlich gelang es uns zwei Mal in Folge die Pässe des Gegners abzufangen. Beim 20:19 stand das Spiel einmal mehr auf der Kippe. Im Angriff hatte Henrik die Chance zum Ausgleich, doch der Grasberger Torwart konnte den platzierten Wurf entschärfen. Aber wir gaben nicht auf und erkämpften uns ein weiteres Mal den Ball. Diesmal hatte Kersten die Chance zum Ausgleich, doch sein Wurf fand leider nur den Innenpfosten und sprang wieder aus dem Tor heraus. Im Gegenzug gelang Grasberg 40 Sekunden vor Schluss der entscheidende Treffer zum 21:19…

Abschließend muss man wohl sagen, dass wir uns selbst geschlagen haben. In beiden Halbzeiten wurde der Start verschlafen und insgesamt war die Wurfausbeute unterirdisch. Die Tatsache, dass wir uns aber mehrfach wieder herangekämpft haben und die Deckung größtenteils stabil stand, macht aber Mut für die kommende Aufgabe am Sonntag, den 14.10.2012 um 17:30 in der BSA Süd gegen die noch punktlose zweite Mannschaft von Werder. Zeit für den dritten Heimsieg bevor dann am 11.11. der erste Auswärtssieg folgen soll.

Für die SGBN kämpften:
Timo (6/4), David, Möre (je 3), Kersten, Marcus (je 2), Henrik, Helge, Marco H. (je 1), Frank, Philip, Marco A., Alex.

Menü schließen