Am 18.11.2017 trat die 1. Damen der SGBN zu ihrem ersten Auswärtsspiel in dieser Saison an. Gegnerinnen waren die Damen der HSG Lesum/St Magnus. Sowohl der Weg zur dortigen Halle (langsamer und desorientierter als erwartet), als auch die Spielweise der Mädels aus dem Bremer Norden (schneller und zielstrebiger als erwartet) überraschten.

Die SGBN startete mit einer 5:1 Deckung mit Hannah auf der Spitze. Diese Abwehrvariante war im vorigen Spiel einer der wenigen Lichtblicke – in Lesum funktionierte sie nicht. Egal, es gibt ja auch noch ne 6:0. Für Kopfschmerzen sorgte zudem die traumwandlerische Sicherheit der Gastgeberinnen vom 7m-Punkt. Zur Pause hieß es 13:12 aus Sicht der SGBN.

Mit einer guten Idee für die Abwehr ging es in die zweite zweite Halbzeit, in der Jenna und Christine zudem direkt für eine beruhigende 16:12 Führung sorgten. Dieser Vorsprung konnte bis zur 55 Minute gehalten werden. Leider hatte aber wohl irgendwer irgendwem ein spannendes Spiel bis zum Schluss versprochen, sodass Lesum kurz vor dem Ende von 17:23 auf 21:23 verkürzen durfte. Dann war es aber zum Glück vorbei mit der Aufholjagd und die SGBN feierte einen 24:21 Auswärtssieg.

Wir kommen gerne wieder, auch wenn uns noch immer nicht ganz klar ist, wo die Halle genau liegt und freuen uns erstmal auf ein temporeiches Rückspiel gegen ein sympathisches Damenteam der HSG Lesum/St Magnus.

 

 

Zwei Wochen – zwei Gesichter

„Woltmershausen? Ich kenne kein Woltmershausen.“, hallt es durch die Kabine der 1.Damen. Und somit war der Blackout gegen den Nachbarn direkt abgehakt und die nächste Partie konnte kommen.

Die SG Arbergen-Mahndorf 2 war am Wochenende zu Gast in der BSA Süd und da wir keine Torfrau hatten, verkleidete sich unsere furchtloseste Feldspielerin Jenna als solche – das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Ein ums andere Mal scheiterten die Gäste an unserer Abwehr oder eben an Jenna und der Angriff lief wie die Wilde Maus auf dem Bremer Freimarkt. Volles Tempo, links angetäuscht, rechts vorbei, noch schnell was Überraschendes eingestreut und hinein ins Vergnügen.
Vor allem Anne schien diese Fahrt zu Beginn zu gefallen, was bis zur Halbzeit bereits fünf Tore durch sie zur Folge hatte. Bester Stimmung ging es mit 15:10 in die Pause.

Auch im zweiten Abschnitt blieb das Spiel der SGBN in hohem Tempo souverän. Das Zusammenspiel unseres Rückraums mit den glänzend aufgelegten Kreisläuferinnen Homa und Ruscha funktionierte und von allen Positionen wurde permanent Torgefahr ausgestrahlt. Folgerichtig gewannen wir ein weitestgehend faires Spiel mit 30:21.
Vielen Dank an das tolle Publikum, wir hoffen auch die beiden Jüngsten gut unterhalten zu haben.

Dieses Wochenende ist spielfrei, am 5.11 ist Vegesack-Hammersbeck um 17 Uhr zu Besuch in der BSA Süd.

Bis dann!

Wie geil war das denn?

SGBN 1.Damen – HSG Delmenhorst II: 30:16

Wie geil war das denn?

Im ersten Saisonspiel traf die 1.Damen der SGBN auf den Landesklasse-Absteiger aus Delmenhorst. Die Anspannung war groß, schließlich hatte die Saisonvorbereitung in erste Linie hart aufgezeigt, was alles noch nicht klappte.

Die Anfangsphase war dementsprechend nervös und höchstens von nahen Verwandten ohne leises Murren anzuschauen. Durch konsequentes Zupacken in der Abwehr konnte sich trotz vieler vergebener Chancen ein 4:0 Vorsprung erarbeitet werden, bevor der Gast aus Delmenhorst in der 14 Minute zum ersten Tor kam. Dies war der Startschuss zu einem attraktiven Spiel mit vielen spektakulären Szenen auf beiden Seiten.
Delmenhorst kam nun, angeführt von einigen exzellenten Einzelspielerinnen, zu regelmäßigen Torerfolgen, doch völlig unbeeindruckt davon hielt sich das Team der SGBN weiterhin an die taktischen Maßgaben, netzte konsequent ein und baute den Vorsprung bis zur Pause auf 13:8 aus.

Wen die erste Halbzeit überzeugt hatte, den sollte die zweite begeistern. Weiter war es die Abwehr die, angeführt von einer glänzend aufgelegten Julia im Tor, keinen Zweifel daran ließ, wo die Punkte an diesem regnerischen Samstag hingehen würden. Darauf aufbauend zeigte das Team im Angriff leidenschaftlich sein ganzes Repertoire. Gegen die – zugegeben löchrige – Gästeabwehr wurde nach Belieben kombiniert und verwandelt, die zweite Welle lief und auch im Positionsspiel fand Delmenhorst zu keiner Zeit geeignete Mittel um den Angriff der SGBN in Verlegenheit zu bringen.
Während die Zuschauer, die zum Teil auch eines der Vorbereitungsspiele gesehen hatten, sich noch verwundert die Augen rieben, variierten sich die Damen der SGBN zu einem sehr überzeugenden und nie gefährdeten 30:16 gegen die Gäste aus Delmenhorst. Das wurde nach dem Spiel natürlich noch mit unserem Geburtstagskind Ruscha bei Getränk und Kuchen gefeiert.

Vielen Dank an unser tolles Publikum in der Halle, wir haben uns über euch alle gefreut!

Für die SGBN glänzten: Ruscha, Christine, Homa, Anne, Maja, Hannah, Jenna, Sarah, Julia, Aline

Siegesserie der 1. Damen geht weiter

12.03.2017 SV Werder Bremen IV – SGBN I – 17:28

Am Sonntag hieß es für unsere 1. Damen der SGBN die Auswärtshürde gegen die 4. Von Werder zu nehmen, um 2 Punkte einzufahren und die Tabellenführung in der Stadtliga A weiter auszubauen.

Nach einem knappen 3-Tore Sieg im ersten Spiel und einem Unentschieden im zweiten Spiel gegen die Werder-Damen wollten wir unbedingt einen deutlichen Sieg holen – auch weil die Gastfreundschaft doch sehr zu wünschen übrig ließ und wir uns unsere Bank selbst organisieren mussten. Dies sahen Fabian und Martin genau so, weshalb wir – leider mal wieder ohne Schiedsrichter und deshalb gepfiffen vom Werder-Trainer – einen dynamischen Start hinlegten und dadurch deutlich besser in die Partie kamen. Durch eine sehr gute Abwehr, Tempospiel und eine gute Übersicht für die freie Mitspielerin gingen wir mit einer 14:7 Führung in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste aufgehört hatte. Durch unsere 5:1-Deckung konnten wir viele Bälle abfangen und ins Tempospiel gehen, wobei wir da sogar noch viele Bälle haben liegen lassen. Die Abwehr stimmte, im Angriff gab es hier und da noch etwas Verbesserungspotenzial im 6 gegen 6, aber im Großen und Ganzen lief es sehr flüssig. Wir bauten den Vorsprung immer weiter aus, sodass wir mit einem 28:17 nach Hause bzw. zur Eisdiele fahren konnten, um den Sieg und das schöne Wetter zu genießen. Danke nochmals an die Trainer für die Einladung! 

Leider verletzte sich Lara ziemlich zu Beginn der Partie, sodass Angi nach ihrer langwierigen Daumenverletzung (eher unfreiwillig) ihr Comeback im Tor feierte – und das sehr erfolgreich! Wir wünschen Lara eine gute Besserung und hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist!

Für die SGBN siegten: Lara, Angi, Anne, Sarah, Wiebke, Aline, Christine, Hannah, Jenna, Homa und Lolo

Es geht wieder los – Handball Saisonbeginn im September

Nach der im Mai abgeschlossenen vergangenen Saison geht es nun nach rund vier Monaten „Auszeit“ im September in die neue Punktspielsaison. Angeheizt durch die Bronzemedaille der Deutschen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen, wird es Zeit, sich wieder im Wettkampf mit anderen Teams zu messen.

Eine wirkliche Auszeit hatten die Handballerinen und Handballer nach der Saison jedoch nicht, da gewohnheitsmäßig nach kurzer Pause zum Abklingen der letzten Wehwehchen schnell die Gemeinschaft wieder gesucht und in den Sommermonaten das Training wieder aufgenommen wurde.

Gleich zu Trainingsbeginn wurde ein vereinsinternes Turnier mit der 3 Herrenmannschaften ausgetragen, wobei die Besetzung der einzelnen Mannschaften allerdings durch den Lostopf entschieden wurde. Eine schöne Gelegenheit für die ersten Neuzugänge, den Rest der Spieler kennen zu lernen – und leider auch gleichzeitig der Abschied von einigen Spielern, die uns aufgrund ihrer beruflichen Entwicklung leider verlassen mussten. Insofern ein tolles Event, dessen Ergebnisse zweitrangig waren.

Zudem gab es wie immer im Sommer die Teilnahme an verschiedenen Turnieren, wobei auch hier weniger der sportliche Aspekt sondern mehr das gesellige Miteinander im Vordergrund standen.

Sportlich ernsthafter wurde es erst im August, als die im Training erarbeiteten Ansätze gegen verschiedene Gegner getestet wurden. Gerade die 1. Herren hinterließ dabei gegen z.T. klassenhöhere Mannschaften einen guten Eindruck, so dass die Saison eigentlich kommen könnte – wären da nicht die Semesterferien, in denen viele unserer studentischen Spieler noch auf anderen Pfaden wandeln. Insofern wird es wie jedes Jahr spannend, wie die Mannschaften zusammen kommen und in die Saison starten werden.

Die 1. Herren wird dabei versuchen, erneut die vor 2 Jahren eroberte Landesklasse zu verteidigen und die 2. und 3. Herren werden in der Stadtliga A auf Punktejagd nach einem bestmöglichen Ergebnis gehen.

Erfreulicherweise hat sich rechtzeitig vor Saisonbeginn auf die Lage bei den Hallen und den Trainingszeiten entspannt, da die durch Flüchtlinge die gesamte letzte Saison über belegte Halle Stadtwerder überraschend schnell saniert und dem Sportbetrieb wieder zur Verfügung gestellt wurde.

Dadurch trainieren die Herrenmannschaften wieder zweimal Dienstag und Donnerstag – wobei trotz weitgehend stabiler Personaldecke Neuzugänge aller Spielstärken gerne gesehen sind.

Gleiches gilt auch für die beiden Damenmannschaften, die nach dem Freilufttraining in den Sommerferien nun ebenfalls mit zwei Trainingszeiten am Montag und am Mittwoch in der Halle ausgestattet sind.
Beide Teams spielen in der kommenden Saison erstmalig in der gleichen Klasse (Stadtliga A), was vor dem Hintergrund nur weniger Mannschaften zu gleich drei Aufeinandertreffen führen wird – in dieser Liga werden dieses Jahr 1 ½ Runden gespielt, um auf eine attraktive Gesamtspielzahl zu kommen.

Während die 2. Damen nur wenige Veränderungen im Kader zu verzeichnen hat, wird sich die 1. Damen auf einigen Positionen neu formieren, so dass sicher interessante Duelle entstehen werden.

Insgesamt wünschen wir allen Mannschaften viel Freude am Spiel und das nötige Glück, um die Saison erfolgreich zu bestreiten. Die Heimspiele werde in der BTS Halle Volkmannstraße sowie in der BSA Süd auf dem gleichen Gelände bestritten und Zuschauer sind herzlich Willkommen!

12.03.2016 SGBN I – TuS Ritterhude 13:24

Die Gäste aus Ritterhude gingen schnell mit zwei Toren in Führung, bevor auch wir den ersten Treffer für uns verzeichnen konnten. Unsere 5:1 stand sehr gut, besonders Wiebke erledigte ihren Job als Vorgezogenen hervorragend und sorgte dafür, dass der Gegner oft seine nächste Spielerin nicht anspielen konnte. Der Gegner kam somit selten zu guten Torchancen und verlor des Öfteren den Ball. Doch anstatt unseren Elan aus der Abwehr mit in den Angriff zu nehmen, haperte es wie so oft am Angriffsspiel. Im heutigen Spiel war es, zumindest in der ersten Halbzeit, nicht das Angriffsspiel an sich, sondern die Torausbeute. Und somit stand es nach 15 Minuten erst 2:2.

Nach dem 3:3 konnte Wiebke mit einem Schlagwurf die einzige Führung in dem Spiel für uns zum 4:3 erzielen. Und ab dem Zeitpunkt mussten wir leider zugucken, wie der Gegner nach dem schnellen 4:4 Ausgleich die Führung übernahm und diese bis zur Halbzeit auf fünf Tore ausbauen konnte. Somit stand es zur Halbzeitpause 6:11. Dabei sah das Ergebnis für uns deutlich schlechter aus als das Ergebnis war, denn in der ersten Halbzeit war das Angriffsspiel wirklich sehr gut. Es war viel Bewegung drin, es wurden Spielzüge angesagt, doch wir schafften es einfach nicht, das Spiel zu drehen.

Die zweite Halbzeit war spielerisch nicht mit der ersten Halbzeit zu vergleichen. Den Gegnern gelang es ein ums andere Mal, unsere Abwehr auszuspielen, wir hingegen waren nicht mehr so beweglich im Angriff und auch unsere Spielzüge blieben auf der Strecke. Wir hingen oft in der Abwehr fest, es gab viele unvorbereitete Würfe aufs Tor, einige 7m wurden nicht verwandelt und somit verloren wir das Spiel mit 13:24.

Für die SGBN spielten: Claudi, Sonja, Jenna, Sarah aus der 2. Damen, Wiebke, Anja, Homa, Christine, unser Neuzugang Sarah, Lisa

20.02.2016 SGBN I-1860 Bremen 25:26

Die insgesamt vierte Niederlage mit nur einem Tor unterschied kassierten wir im Heimspiel gegen die Gäste von 1860 Bremen. Nachdem wir gerade am letzten Wochenende die zwei Punkte in den letzten Minuten verschenkt haben, wollten wir es natürlich in diesem Spiel besser machen. Doch wie das Ergebnis zeigt, ist der Plan leider nicht aufgegangen. Allerdings muss vorab schonmal erwähnt werden, dass die Leistung in diesem Spiel eindeutig besser war als noch eine Woche zuvor.

Die ersten Minuten liefen eindeutig nach Plan. Eine offene, aggressive und motivierte Deckung stand in der Startaufstellung, die den Gästen das Leben im Angriff schwer machte. Hinzukam eine überragende Claudi im Tor, die ein ums andere Mal immer wieder mit tollen Paraden glänzte und somit einen großen Anteil daran hatte, dass wir in den ersten 20 Minuten eine Führung von 10:5 erarbeiten konnten. Aber auch unser Angriffsspiel konnte sich sehen lassen. Es war viel Bewegung drin, es wurde gestoßen, Spielzüge wurden angesagt. Doch dann waren die Gäste auf der Überholspur und wir konnten durch zum Teil unglückliche Situationen selber dazu beitragen, dass der Vorsprung so dahin schmelzte und wir nach deren Ausgleichstreffer zum 11:11 noch mit einem Tor Führung in die Halbzeitpause gehen konnten.

Die zweite Halbzeit war ein einziger Nervenkrimi. Bis zum Ende hin gab es nie mehr als zwei Tore Unterschied und die Führung wechselte in regelmäßigen Abständen, sodass bis zum Schluss nicht klar war, wer als Sieger vom Platz gehen wird. Fünf Sekunden vor Schluss teilten wir uns noch die Punkte , doch dann traf eine Spielerein von 1860 mit einem Schlagwurf in unser Tor.

Tja, und somit stehen wir leider weiterhin im Tabellenkeller und warten und hoffen auf den nächsten Sieg.

Ein Dankeschön noch an Daniela aus der 2. Damen fürs Mitspielen und den vier Treffern 😉

Für die SGBN kämpften: Claudia, Anja, Jasmin, Hannah, Caty, Jenna, Maja, Sonja, Phini, Homa, Marieke, Lisa, Daniela

27.01.2016 SGBN I - Findorff II 21:23

An diesem Mittwoch stand nicht unser normales Training auf der Tagesordnung, sondern das verlegte Spiel aus Dezember gegen Findorff wurde nachgeholt. Eigentlich ein Auswärtsspiel, aber da Findorff zur Zeit „hallenlos“ ist, durften wir das Auswärtsspiel zu Hause austragen.

Dank Sarah aus der zweiten Damen konnten wir mit neun Spielerinnen antreten.

Auf Lolo müssen wir leider verletzungsbedingt bis zum Ende der Saison verzichten und auch auf Wiebke muss wir mindestens fünf Wochen pausieren. Euch beiden natürlich gute Besserung!

Wir starteten das Spiel mit dem ersten Angriff, verloren aber durch technischen Fehler den Ball, sodass der Ball nun bei den Findorfferinnen im Angriff war. Aber auch die verloren den Ball, sodass Jenna durch einen schnellen Angriff den Ball im gegnerischen Tor zum 1:0 versenken konnte. Aber auch Findorff konnte im Gegenangriff direkt ausgleichen. Durch einen tollen Rückraumwurf von Christine gingen wir erneut in Führung, aber auch das konnte Findorff schnell ausgleichen. Die Abwehr stand offensiv, hatte aber nicht so viel Biss wie in den letzten Spielen. Auch viele unglückliche Ballverluste, allerdings auf beiden Seiten, ließen die erste Halbzeit nicht so richtig in Gang kommen. Es dauerte einige Angriffe bis wir nach einem Rückstand durch Caty zum 3:3 ausgleichen konnten. Nachdem wir noch einen 7m rausholen konnten, kam Lisa nach langer, langer Verletzungspause zum 7m-Wurf aufs Spielfeld zurück und konnte durch ihren verwandelten 7m die Führung für uns erarbeiten. Findorff konnte wieder sehr schnell den Ausgleich erzielen. Die erste Halbzeit war generell ein sehr langsames Spiel. Es wurden wenig Spielzüge angesagt und dadurch, dass die Abwehr nicht so zupackte, wie in den letzten Spielen, kam Findorff oft durch Einzelaktionen zum Torerfolg. Da auch nicht viel Bewegung im Angriff war, taten wir uns schwer, den Ball Richtung Tor zu bringen. Es war ein ewiges Hin-und Her und keine der beiden Mannschaften schaffte es, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Somit ging es mit einem unentschieden von 13:13 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann mit einer völlig anderen Einstellung in der Abwehr. Es wurde miteinander geredet, es wurde zugepackt- so, wie wir es aus den letzten Spielen kennen und was uns immer ausgezeichnet hat. Jedoch zog sich diese Abwehrleistung nicht durch die ganze zweite Halbzeit. Nach einiger Zeit wurden wir wieder etwas müder in der Abwehr. Es dauerte einige Zeit, bis Findorff den ersten Treffer der zweiten Halbzeit erzielen konnte und somit erneut mit 13:14 in Führung ging. Doch Jenna konnte schnell durch einen verwandelten 7m ausgleichen. Es wurde phasenweise gut gestoßen im Angriff, trotzdem gab es kein Durchkommen durch die gegnerische Abwehr. Und plötzlich lagen wir mit fünf Toren bei einem Spielstand von 16:21 hinten. Die Trainer nahmen das Time-Out, stellten den Angriff auf zwei Kreisläuferinnen um. Nachdem Caty drei Tore erzielen konnte und auch noch einen 7m rausholen konnte, konnten wir auf 20:22 verkürzen. Kurz vor Ende wurde die Abwehr noch auf eine Manndeckung umgestellt. Aber auch das konnte uns nicht mehr zum Sieg verhelfen. Wir verloren mit 21:23.

Für die SGBN kämpften: Sonja, Marieke, Jenna, Sarah, Hannah, Christine, Homa, Jasmin, Caty

13.12.2015 SGBN I- HSG Vegesack/Hammersbeck 22:10

Nach sechs sieglosen Spielen kam nun endlich der langersehnte erste Sieg in dieser Saison.

Völlig verdient und mit einer super Mannschaftsleistung schickten wir die Gäste mit 12 Toren Unterschied nach Hause. Mit fünf Auswechselspielerinnen hatten wir wie noch in keinem anderen Spiel der Saison eine so voll besetze Bank.

Das Spiel begann mit einer offensiven Abwehrformation, die auch im gesamten Spiel beibehalten wurde und so die Gäste ein ums andere Mal zur Verzweiflung brachte. Durch Christines Rückraumwurf gingen wir schnell mit 1:0 in Führung, gefolgt von Jenna´s Tempogegenstoß und Maja´s erfolgreichem Außenwurf lagen wir schnell mit 3:0 vorne. Unsere offensive Abwehr war mutig und versuchte stets die Bälle zu erkämpfen, den Pass direkt abzufangen und durch viele Tempogegenstöße schnell eine komfortable Führung auszubauen. Durch ein präzises Anspiel der Gäste an ihre Kreisläuferin gelang den Gästen der Anschlusstreffer, aber es dauerte nicht lange, nachdem wir einen erfolglosen Angriff spielten, dass Christine in unserer Abwehr den Ball zu einer Gegenspielerin anfangen konnte, selbst zum Tempogegenstoß ansetzte und die Führung weiter ausbauen konnte. Auch die nächsten Angriffe der Gegner konnten so vorzeitig beendet werden, allerdings kam es jeweils nicht zum Torerfolg, sodass es noch zwei weitere Angriffe dauerte, bis wir wieder ins Tor trafen. Im Prinzip war es über weite Strecken der ersten Halbzeit immer das gleiche Spiel. Die Mädels aus Vegesack waren sichtlich ideenlos, sich gegen diese tolle Abwehrleistung etwas zu überlegen. Ein ums andere Mal konnten wir Bälle abfangen und wenn doch mal der Ball den Weg Richtung Tor kam, war Claudi zur Stelle und glänzte mit tollen Paraden, die des Öfteren gleich in einen Tempogegenstoß umgewandelt werden konnten. Wenn man etwas kritisieren möchte, dann wäre es einzig und allein die Torausbeute, denn die hätte deutlich höher ausfallen müssen.

Es kam selten zu einem „ruhigen, normalen“ Angriffsspiel, denn die meisten Tore wurden durch Tempogegenstöße erzielt. Aber auch das Eins-Gegen-Eins-Spiel sollte nicht unerwähnt gelassen werden, denn auch dadurch wurden einige schöne Tore, insbesondere durch Christine und Anja, erzielt. Mit einem tollen Halbzeitstand von 12:4 konnten wir der zweiten Halbzeit gelassen entgegen sehen.

Die zweite Halbzeit begann nicht ganz so erfolgreich wie die erste. Es dauerte einige Minuten, bis wir gedanklich auf dem Spielfeld angekommen waren. Es wurden einige Bälle unglücklich verloren, unser Glück war, dass die Gegner unsere Fehler nicht so recht zu nutzen wussten. Wie auch Claudi in der ersten Halbzeit hatte auch Sonja in der zweiten Halbzeit im Tor einen super Tag. Wir bestimmten das Spiel, ließen dem Gegner wenig Chancen und wie auch in der ersten Halbzeit bestimmten unsere Tempogegenstöße das Spiel und auch wie in der ersten Halbzeit hätte die Torausbeute deutlich höher sein können.

Nun hoffen wir, dass wir im nächsten Jahr an diese tolle Leistung nach einer kleinen „Winterpause“ anknüpfen können, damit wir in der Tabelle ein bisschen nach oben klettern können.

Für die SGBN kämpften: Hannah, Jenna, Wiebke, Christine, Anja, Jasmin, Homa, Sonja, Claudi, Phine, Maja, Caty

SGBN I - SVGO Bremen 18:18, 28.11.2015

Auch im sechsten Saisonspiel konnte kein Sieg eingefahren werden. Zu Gast war die Mannschaft der SVGO, die sich auf dem dritten Tabellenplatz befindet. Mit dem unentschieden könnten wir grundsätzlich zufrieden sein. Wenn man aber bedenkt, dass wir zwischenzeitlich mit sieben Toren vorne lagen, wäre eindeutig mehr drin gewesen.

Dank Laura und Heike aus der 2. Damen und Hilke, die ihre Handballschuhe eigentlich schon an den Nagel gehängt hatte, konnten wir mit 9 Spielerinnen an den Start gehen.

Wir starteten mit dem ersten Angriff und konnten durch Anja mit einem 1:0 in Führung gehen. Doch durch einen erfolgreich verwandelten 7m konnten die Gegner schnell ausgleichen.  Wieder im Angriff versuchten wir mehrfach vergeblich den Ball an die Kreisläuferin zu bringen.  Aber auch irgendwann hatten die Gegner die Kreisläuferin gut im Griff, konnten den Ball abfangen , allerdings ihre Chance nicht nutzen, denn durch einen Fehlpass konnten wir zum Tempogegenstoß starten und Marieke sorgte mit ihrem Tor für die erneute Führung.  Nachdem die Gegner kurze Zeit später wieder ausgleichen konnten, traf Laura aus dem Rückraum zum 3:2 und Marieke legte durch eine schöne Einzelaktion zum 4:2 nach.  Die Gegner hatten Probleme mit der offenen Deckungsweise, sodass der ein oder andere Ball der Gegner von uns angefangen wurde oder der Gegner die Bälle direkt ins Aus warf.  Lolo holte schließlich den ersten 7m für uns heraus, den sie selber auch erfolgreich im gegnerischen Tor unterbringen konnte.  Kurze Zeit später hielt Claudi einen 7m, doch der daraus resultierende Tempogegenstoß konnte nicht erfolgreich verwandelt werden.  Aber dann kam die Zeit, in der wir endlich unsere Chancen nutzen und durch  einen Tempogegenstoß durch Caty, Lolos verwandelten 7m und einem erneuten Rückraumwurf durch Laura und zwei super Einzelaktionen mit 12:5 in Führung gehen konnten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnten die Gegner noch zwei Tore erzielen. Mit einem Spielstand von 12:7 ging es in die Kabine.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit verliefen eindeutig nicht nach Plan. Die Abwehr stand gut, aber wir taten uns schwer im Tore werfen. Die Bälle wurden gehalten oder nebens Tor geworfen, es wurde im Angriffsspiel wenig Druck aufgebaut und so stand es nur noch 12:10.  Durch eine Kreuzbewegung von Anja und Lolo sowie einem Rückraumwurf von Laura konnten wir die Führung wieder auf vier Tore ausbauen.  Durch einen 7m für die Gäste und eine 2-Minuten-Strafe für uns kamen die Mädels der SVGO wieder auf zwei Tore ran. Claudi hielt uns mit einem gehaltenen Tempogegenstoß und einem gehaltenen Rückraumwurf im Spiel , doch irgendwann schafften die Gegner den Ausgleich. Doch durch einen Unterarmwurf durch Heike und einem tollen Zusammenspiel zwischen Anja und Caty konnten wir wieder eine 2-Tore-Führung erarbeiten. Dann kam das 18:17, kurz vor Schluss gab es noch eine 2-Minuten-Strafe und die Gäste konnten kurz vor dem Abpfiff den für sie wichtigen Ausgleichstreffer erzielen.

 

Für die SGBN kämpften:  Jenna, Marieke, Lolo, Anja, Caty, Heike, Laura, Claudi, Hilke

COME FIND US

12345 North Main Street
New York, NY 555555
Phone: 1.800.555.6789
Email: support@theme-fusion.com