Die SGBN fegt Woltmershausen aus der Halle

Am 25.11.2018 traten die 2. Damen der SGBN zu ihrem zweiten Heimspiel gegen die 3. Damen des TS Woltmershausen an.

Gleich von Beginn an des Spiels dominierten die Neustädter Damen die Partie. So führten sie bereits zur Halbzeit mit 14:04 Toren. Aufgrund der frühen hohen Führung hatten die 2. Damen der SGBN sogar die Möglichkeit zuvor im Training geübte Spielpraktiken anzuwenden. Es wurden daher ab der Hälfte der zweiten Halbzeit keine Spielzüge mehr gespielt sondern nur noch Druck durch permanentes Stoßen auf die gegnerische Abwehr aufgebaut, um so Lücken und Torschusschancen zu gewinnen. Zudem wurde zeitweise eine 5-1-Deckung mit Steffi als Vorgezogene gespielt.

Da die Abwehr der 2. Damen wie eine Mauer stand und Nici großartige Arbeit im Tor leistete, konnte Woltmershausen die Tore die sie machten weitestgehend nur aus dem Rückraum erzielen.

Am Ende fegte die 2. Damenmannschaft des SGBN die 3. Damen des TS Woltmershausen mit einem grandiosen Ergebnis von 31:10 regelrecht aus der Halle und konnte sich somit über einen zweiten hohen Heimsieg freuen. Am 11.03.2018 findet das Rückspiel statt, welchem die Mannschaft bereits jetzt (g)espannt entgegenfiebert.

Für die SGBN spielten: Nici, Dominique, Lisa, Melanie, Heike, Dani, Sarah, Irina und Steffi.

Am 18.11.2017 trat die 1. Damen der SGBN zu ihrem ersten Auswärtsspiel in dieser Saison an. Gegnerinnen waren die Damen der HSG Lesum/St Magnus. Sowohl der Weg zur dortigen Halle (langsamer und desorientierter als erwartet), als auch die Spielweise der Mädels aus dem Bremer Norden (schneller und zielstrebiger als erwartet) überraschten.

Die SGBN startete mit einer 5:1 Deckung mit Hannah auf der Spitze. Diese Abwehrvariante war im vorigen Spiel einer der wenigen Lichtblicke – in Lesum funktionierte sie nicht. Egal, es gibt ja auch noch ne 6:0. Für Kopfschmerzen sorgte zudem die traumwandlerische Sicherheit der Gastgeberinnen vom 7m-Punkt. Zur Pause hieß es 13:12 aus Sicht der SGBN.

Mit einer guten Idee für die Abwehr ging es in die zweite zweite Halbzeit, in der Jenna und Christine zudem direkt für eine beruhigende 16:12 Führung sorgten. Dieser Vorsprung konnte bis zur 55 Minute gehalten werden. Leider hatte aber wohl irgendwer irgendwem ein spannendes Spiel bis zum Schluss versprochen, sodass Lesum kurz vor dem Ende von 17:23 auf 21:23 verkürzen durfte. Dann war es aber zum Glück vorbei mit der Aufholjagd und die SGBN feierte einen 24:21 Auswärtssieg.

Wir kommen gerne wieder, auch wenn uns noch immer nicht ganz klar ist, wo die Halle genau liegt und freuen uns erstmal auf ein temporeiches Rückspiel gegen ein sympathisches Damenteam der HSG Lesum/St Magnus.

 

 

Knappe Niederlage gegen SG Findorff 3

Die 2. Damen der SG Buntentor/Neustadt war am Sonntag den 05.11 zu Gast bei den 3. Damen aus Findorff. Die Neustädter Mädels mussten leider eine Niederlage hinnehmen. Sie unterlagen der SG Findorff 3 23:22.
Nachdem die Findorffer Mädels in der Saison 16/17 beide Spiele gegen uns verloren hatten, waren sie hochmotiviert uns zu besiegen.
Im Gegensatz zu den Gastgeberinnen konnten wir nicht auf eine vollbesetzte Auswechselbank zurück greifen. Trotz diversen Kranken und Verletzten starteten auch wir mit nur 2 Auswechselspielerinnen motiviert ins Spiel.
Findorff erzielte das erste Tor, doch Pia konnte ausgleichen und uns mit einem zweiten Tor in Führung bringen. Unsere Abwehr stand nicht besonders stabil, aber trotzdem führten wir die erste Halbzeit an. Dies war besonders den 5 Toren von Dani zu verdanken, die erstmals die Mittelposition für die kranke Heike übernommen hatte. Die Gastgeberinnen erzielten 4 Tore durch 7 Meter, aber trotzdem gingen wir verdient mit 12:14 in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit konnten wir weiterhin die Führung halten, kamen aber mit der 5:1 Deckung nicht gut zurecht, konnten unsere Kreisläuferin Pia nicht mit einbeziehen und haben uns 3×2 Minuten eingefangen. In der 47. Minute konnte Findorff das erste Mal in Führung gehen. Allerdings lagen wir durch Tore von Lisa, Alisa und Melanie wieder 19:21 vorne . Es war spannend. Doch in der 55. Minute haben wir die Führung doch aus der Hand gegeben. Obwohl Daniela in der 59. Minute noch ein 7 Meter Tor erzielte, gelang es uns nicht mehr wenigstens noch auszugleichen.

Damen der SGBN 2 holen den ersten Saisonsieg

Nach dem bereits sechs Wochen zurückliegenden ersten Saisonspiel, hieß es für die Damen der SGBN 2 am Sonntagabend endlich den ersten Sieg einzufahren.
Am 29.10.2017 trafen um 19:30 Uhr die Damen der SGBN 2 in der Bremer Neustadt auf die Gastmannschaft des SV Werder Bremen 4.

Zu Beginn des Spiels gingen die Neustädter Handballdamen schlagartig in Führung und erzielten überwiegend durch Anspiele an die Kreisspielerin (Pia) minütlich Tore. Die Abwehr stand stabil, sodass die ersten Gegentore bis zur siebten Minute verhindert werden konnten.

Der SV Werder Bremen kämpfte sich in der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich auf ein 14:12 und ein 17:15 an die SGBN heran.
Nach einem kurzen Tief in der zweiten Spielhälfte, das sich auf dem Feld durch Unkonzentriertheit und einige Fehlpässe bemerkbar machte, konnte sich die Heimmannschaft schließlich sehr deutlich von den gegnerischen Werder-Damen absetzen.

Insgesamt überzeugte das Team durch eine solide Leistung und feierte den ersten Heimsieg mit dem erfreulichen Endstand von 28:23.
Das Team der SGBN freut sich außerdem über die Verstärkung durch Melina (Kreis), die die Mannschaft tatkräftig unterstützen wird.

Für die SGBN spielten: Pia, Heike, Dani, Melina, Dominique, Lisa, Steffi, Kaggi, Irina, Melanie, Nici und Alisa

Zwei Wochen – zwei Gesichter

„Woltmershausen? Ich kenne kein Woltmershausen.“, hallt es durch die Kabine der 1.Damen. Und somit war der Blackout gegen den Nachbarn direkt abgehakt und die nächste Partie konnte kommen.

Die SG Arbergen-Mahndorf 2 war am Wochenende zu Gast in der BSA Süd und da wir keine Torfrau hatten, verkleidete sich unsere furchtloseste Feldspielerin Jenna als solche – das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Ein ums andere Mal scheiterten die Gäste an unserer Abwehr oder eben an Jenna und der Angriff lief wie die Wilde Maus auf dem Bremer Freimarkt. Volles Tempo, links angetäuscht, rechts vorbei, noch schnell was Überraschendes eingestreut und hinein ins Vergnügen.
Vor allem Anne schien diese Fahrt zu Beginn zu gefallen, was bis zur Halbzeit bereits fünf Tore durch sie zur Folge hatte. Bester Stimmung ging es mit 15:10 in die Pause.

Auch im zweiten Abschnitt blieb das Spiel der SGBN in hohem Tempo souverän. Das Zusammenspiel unseres Rückraums mit den glänzend aufgelegten Kreisläuferinnen Homa und Ruscha funktionierte und von allen Positionen wurde permanent Torgefahr ausgestrahlt. Folgerichtig gewannen wir ein weitestgehend faires Spiel mit 30:21.
Vielen Dank an das tolle Publikum, wir hoffen auch die beiden Jüngsten gut unterhalten zu haben.

Dieses Wochenende ist spielfrei, am 5.11 ist Vegesack-Hammersbeck um 17 Uhr zu Besuch in der BSA Süd.

Bis dann!

Ein hartes Stück Arbeit...

Am Samstag den 30.9.2017 gastierte die HSG Lesum/St.Magnus bei der ersten Herren der SGBN.

Die Begegnungen gegen die HSG Lesum/St.Magnus waren in der Vergangenheit immer wieder hart umkämpfte Spiele gewesen – zuletzt das Finale um den BHV-Pokal, das die Nord-Bremer knapp für sich entscheiden konnten.
Die SGBN konnte in dieser Partie zum ersten Mal in dieser Saison auf eine nahezu vollständig besetzte Bank zurückgreifen. Bei den Gästen hatte es vor der Saison einen großen personellen Umbruch gegeben, sodass vor Spielbeginn nicht absehbar war, mit welcher Aufstellung der Gegner antreten würde. Tatsächlich fanden sich dann auch nur sieben Lesumer Spieler inklusive Torwart in der BSA Süd zur Anpfiffzeit ein.

Doch obwohl die SGBN unter diesen Vorzeichen als Favorit gelten musste, fanden die Neustädter zunächst nicht ins in die Partie. Vor allem die Verteidigungsleistung ließ zu wünschen übrig und es gelang kein ausreichender Zugriff auf die beweglichen Lesumer Akteure. Begünstigt durch fahrlässige Abschlüsse der Hausherren konnten die Gäste schnell auf drei bis vier Tore davonziehen. Auch das nach 15 Minuten genommene team-time-out brachte die Neustädter nicht wieder auf Kurs, sodass die Lesumer beim Spielstand von 18:21 eine drei-Tore-Führung mit in die Kabine nehmen konnten.

Nach einem heißen Pausentee fanden die Hausherren dann in Halbzeit zwei endlich über eine gesunde Aggressivität zurück ins Spiel und konnten sich bis zum 24:24 Ausgleich in der 44. Minute wieder heran kämpfen. Das folgende Powerplay bis zum Spielstand von 29:24 sorgte dann für ein Einknicken der ersatzgeschwächten Gäste und bedeutete die Vorentscheidung. Selbst einige liegengelassene Großchancen in den Schlussminuten konnten den Sieg der SGBN nicht mehr gefährden, sodass die Neustädter am Ende beim Spielstand von 35:33 ihren dritten Saisonsieg im dritten Spiel feiern konnten und sich auf Tabellenplatz 1 in die Herbstferien verabschieden.

Für die SGBN siegten Kai Hellwig und Dennis Katzke im Tor, Kai Köstens, Gordon Gräser (1), Nico Stoll (7), Luca Lagemann (1), Julius Wienholt (2), Jonas Hartmann (6/5), Jan Schnirring (6), Martin Melon (1), David Kleideiter, Erik Linowski (7), Klaas Komischke (4) sowie Coach Alexander Wittkopf.

Den nuliga-Spielbericht gibt es hier

Wie geil war das denn?

SGBN 1.Damen – HSG Delmenhorst II: 30:16

Wie geil war das denn?

Im ersten Saisonspiel traf die 1.Damen der SGBN auf den Landesklasse-Absteiger aus Delmenhorst. Die Anspannung war groß, schließlich hatte die Saisonvorbereitung in erste Linie hart aufgezeigt, was alles noch nicht klappte.

Die Anfangsphase war dementsprechend nervös und höchstens von nahen Verwandten ohne leises Murren anzuschauen. Durch konsequentes Zupacken in der Abwehr konnte sich trotz vieler vergebener Chancen ein 4:0 Vorsprung erarbeitet werden, bevor der Gast aus Delmenhorst in der 14 Minute zum ersten Tor kam. Dies war der Startschuss zu einem attraktiven Spiel mit vielen spektakulären Szenen auf beiden Seiten.
Delmenhorst kam nun, angeführt von einigen exzellenten Einzelspielerinnen, zu regelmäßigen Torerfolgen, doch völlig unbeeindruckt davon hielt sich das Team der SGBN weiterhin an die taktischen Maßgaben, netzte konsequent ein und baute den Vorsprung bis zur Pause auf 13:8 aus.

Wen die erste Halbzeit überzeugt hatte, den sollte die zweite begeistern. Weiter war es die Abwehr die, angeführt von einer glänzend aufgelegten Julia im Tor, keinen Zweifel daran ließ, wo die Punkte an diesem regnerischen Samstag hingehen würden. Darauf aufbauend zeigte das Team im Angriff leidenschaftlich sein ganzes Repertoire. Gegen die – zugegeben löchrige – Gästeabwehr wurde nach Belieben kombiniert und verwandelt, die zweite Welle lief und auch im Positionsspiel fand Delmenhorst zu keiner Zeit geeignete Mittel um den Angriff der SGBN in Verlegenheit zu bringen.
Während die Zuschauer, die zum Teil auch eines der Vorbereitungsspiele gesehen hatten, sich noch verwundert die Augen rieben, variierten sich die Damen der SGBN zu einem sehr überzeugenden und nie gefährdeten 30:16 gegen die Gäste aus Delmenhorst. Das wurde nach dem Spiel natürlich noch mit unserem Geburtstagskind Ruscha bei Getränk und Kuchen gefeiert.

Vielen Dank an unser tolles Publikum in der Halle, wir haben uns über euch alle gefreut!

Für die SGBN glänzten: Ruscha, Christine, Homa, Anne, Maja, Hannah, Jenna, Sarah, Julia, Aline

Die Vorfreude auf die neue Saison wächst….

Die Monate der Sommerpause nähern sich ihrem Ende – Anfang September beginnt die neue Punktspielsaison, in die die 2 Damen- und 3 Herrenmannschaften der Spielgemeinschaft Buntentor-Neustadt (SGBN) mit gespannter Erwartung gehen werden.
Zeit, zurückzublicken auf die abgelaufene Spielzeit und einen Ausblick auf Ziele, Erwartungen und Herausforderungen zu wagen.

1. Damen

Hinter den Damenmannschaften der SGBN liegt eine sehr erfolgreiche Spielzeit 2016/2017. Die erste Damenmannschaft konnte nach dem Abstieg aus der Bremenliga im Vorjahr und einigen personellen Umstellungen mit einem ungefährdeten ersten Platz in der Stadtliga A die Saison als Meister beenden und damit das Ticket für den direkten Wiederaufstieg in die Bremenliga klarmachen. Dabei blieb die Mannschaft über die Hinrunde hinaus ungeschlagen und musste erst in der Endphase der Saison Punktverluste hinnehmen. In der kommenden Saison soll die neu erreichte Klasse gehalten werden und die Höhenluft so weit wie möglich ausgelotet werden. Dafür werden noch weitere Verstärkungen gesucht.

2. Damen

Knapp dahinter konnte sich die zweite Damenmannschaft einen dritten Tabellenplatz in der Stadtliga A sichern. Leider war die Saison neben sportlichen Höhen auch von einigen Tiefen geprägt, da einige Spielerinnen verletzungsbedingt pausieren mussten. Insbesondere die Rückraumspielerin Laura Jagdhuber musste bereits zum zweiten Mal in Ihrer Handballkarriere einen Kreuzbandriss hinnehmen und ist nun in der Genesungsphase. Wir drücken Ihr die Daumen, dass sie schnell wieder fit wird und zurückkehren kann!

Leider musste außerdem Linkshänderin Jana Wegner Abschied nehmen, da sie Bremen aus beruflichen Gründen verlassen hat, weshalb dringend nach Ersatz auf der Rechtsaußenposition gesucht wird. Ebenfalls als Spielerin verabschiedet werden musste leider Jana Christina, da ihre Knieprobleme den Handball nicht mehr zulassen.

Auf der anderen Seite konnten mit Lisa Schöps, Julia Siebert und Stena neue Spielerinnen in der Mannschaft begrüßt werden und Katharina Heyer aus der Babypause zurückempfangen werden.

Als Abschlussfahrt ging es nach Mallorca, wo die Saison am Strand noch einmal Revue passiert werden lassen konnte. Die Sommerzeit wurde außerdem traditionell mit drei Feldhandballturnieren in Neuenburg, Wechold und Garrel überbrückt, bei denen teilweise in gemeinsamen Camps mit den Spielern der Herrenmannschaften der SGBN gefeiert werden konnte. Wir hatten viel Spaß zusammen und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Turniere.

Zuletzt ist zu berichten, dass wir das Glück haben einen weiteren Trainer in unserem Team begrüßen zu dürfen. Wolf Schleevoigt (2. Herren) wird zukünftig Kai Köstens (1. Herren) und unserem Betreuer Thomas Heller tatkräftig unterstützen. Wir freuen uns ein so gut aufgestelltes Trainerteam zu haben und bald unendlich viele Burpees (Kombi aus Kniebeuge, Liegestütze und Hocksprung) zu beherrschen.
Trotz des aktuell relativ kleinen Damenkaders ist die Motivation groß und wir freuen uns auf den Start in die neue Saison.

Herrenmannschaften 1, 2 und 3

Wie in jedem Jahr stellt sich die Frage: Wo stehen wir? Ersten Aufschluss geben die letzten Freundschaftsspiele in der noch verbleibenden Zeit, in denen es gilt, neue Spieler einzubauen und die Spielsysteme zu perfektionieren.
Die Sommermonate standen im Zeichen von Spaß und Schweiß. So wurden die Feldhandballturniere in Neuenburg und Wechold gemeinsam mit den Damen bestritten, was zu einem weiteren Zusammenwachsen der Gemeinschaft geführt hat. Darüber hinaus gab es noch einige weitere Aktionen, die überwiegend gesellschaftlichen Charakter hatten, so z.B. das Beachhandballturnier in Cuxhaven und bereits sehr früh nach der letzten Saison eine Abschlussfahrt der Herren in die Wingst.

Aus sportlicher Sicht gab es in der Vorbereitung ein paar kleinere Veränderungen. Aufgrund der vielen urlaubsbedingten Abwesenheiten während des Sommers wurde auf die in den vergangenen Jahren übliche dritte Trainingseinheit am Samstag verzichtet und dafür die Intensität des normalen Trainings deutlich erhöht.

Bei einem ersten Turnier der Herren in Findorff hatte es den Anschein, als wäre das Modell durchaus erfolgreich, denn mit guter Kondition und bereits ansehnlichem mannschaftlichen Spiel konnte mit einer gemischten Truppe aus erster und zweiter Mannschaft der Turniersieg geholt werden.
Während es für die zweite und dritte Herren gilt, mehrere Neuzugänge einzubauen und mannschaftlich zusammen zu wachsen, hat die 1. Herren in dieser Saison nur einen Abgang zu verkraften, was es so noch nie gab. Insofern wird es abzuwarten sein, wie diese Mannschaft in der sehr stark besetzten Landesklasse wird bestehen können. Einen ersten Fingerzeig gab es bei einem Test gegen den ambitionierten höherklassigen Landesligisten HSG Stuhr, der nur denkbar knapp verloren wurde. Ein ganz besonderer Leckerbissen steht dann am letzten Augustwochenende an, an dem die erste Mannschaft in der ersten Runde des niedersächsischen Verbandspokals gegen Ober- und Verbandsligisten antreten wird.

Alles in allem scheinen die Mannschaften gut gerüstet zu sein. Wir freuen uns trotzdem über neue Spielerinnen und Spieler und ganz besonders über zahlreiche Unterstützung bei unseren Heimspielen in der BSA Süd sowie in der Halle Volkmannstrasse!

Eure Spielerinnen und Spieler der SGBN

www.sgbn.de

Die Spiele findet ihr über SPIELBETRIEB und ERGEBNISSE und der DATUM-Suchfunktion hier
https://bremerhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBDE.woa/wa/clubInfoDisplay?club=48494

Ein Satz mit „X“ – mit Harz wird´s nix

SG Arbergen-Mahndorf – SGBN 33:19 (Halbzeit 15:12)

Nach den beiden Siegen im Hinspiel und im Pokal fuhren wir mit dem Vorsatz in den Bremer Osten, auch dieses Mal die Punkte auf unser Konto zu buchen. Aufgrund der bisherigen Heimergebnisse des Gegners war uns aber auch bewusst, dass dieses Vorhaben nicht einfach umzusetzen sein würde – zumal in der gegnerischen Halle für unsere Liga einzigartige Verhältnisse vorherrschen: Es wird dort mit Harz gespielt – und zwar mit sehr viel Harz, wie wir noch feststellen sollten……

Der Matchplan war klar, es musste schnell über alle Positionen gespielt werden, um die Deckung des Gegners in Bewegung zu bringen und um Lücken im starken Mittelblock zu schaffen.
Dass die SGAM einen gewissen Respekt vor uns hatte, wurde gleich zu Spielbeginn deutlich, als zwei der Spieler den bereits für UNSEREN Anwurf bereit liegenden Ball nochmal mit einer extra Schicht Harz versehen haben – wohlwissend, dass wir üblicherweise ohne Klebe unterwegs sind und damit unsere Schwierigkeiten haben würden.

So kam es dann auch – die ersten Pässe landeten auf den Füßen und der Gegner konnte mit 4:1 in Führung gehen. Bereits in dieser Phase wurde deutlich, bei welchen unserer Spieler heute keine Freude aufkommen würde und wer sich zumindest einigermaßen würde aus der Affäre ziehen können.
Ebenso war schnell klar, dass unser geplantes schnelles Spiel nicht umsetzbar war, da kaum ein Pass planmäßig zum Empfänger kam.
Dennoch konnten wir zum 4:4 ausgleichen und das Spiel bis zum 9:9 wider Erwarten offen gestalten. Durch mehrere Wechsel verloren wir dann etwas den Faden, doch der Halbzeitstand von 15:12 ließ uns weiter auf die Punkte hoffen.

Der Start in die zweie Hälfte ging – mit neuem Harz – allerdings völlig in die Hose. Den Arbergern gelang ein spielentscheidender 6:0 Lauf, welcher sie in einen wahren Rausch brachte und uns den Zahn zog.
Über 26:16 bis hin zum 33:19 wurde dann die für uns höchste Niederlage der Saison besiegelt.

Wie ist dieses Ergebnis zu bewerten?
Aus Sicht der Arberger haben diese alles richtig gemacht und ihren einzigartigen Heimvorteil einmal mehr perfekt genutzt. Alles auf das Harz zu schieben, wäre allerdings auch zu einfach, denn zum Einem hat der Gegner eine richtig gute Truppe mit einer beindruckenden Abwehr auf der Platte und zum anderen hätten wir trotz der Backe zumindest eine bessere Deckung spielen können.
Doch wir ticken nun mal so, dass bei Spielen ohne sportliche Bedeutung, die dann nicht einmal Spaß machen – was heute ohne Frage der Fall war – Leidenschaft und Ehrgeiz nur schwer zu wecken sind.

Insofern haken wir dieses Spiel als einmaliges Ereignis ohne weitere Bedeutung ab und gehen mit dem Vorsatz in die Osterpause, die letzten drei Spiele der Saison mit maximaler Punktausbeute zu bestreiten.

Noch immer klebrige Bälle haben:
Kai und Alex im Tor; Kai K. – Rasmus (1) – Gordon – Julius(1) – Jonas (2) – Jan S. (7) – Martin – David (2) – Erik (1) – Joko (5)

Und täglich grüßt das Murmeltier – erneute knappe Niederlage gegen Lesum

SGBN1 – HSG Lesum/St. Magnus 29:30 (Halbzeit 15:15)

Es gibt manchmal Mannschaften, die liegen einem einfach nicht – in diesem Fall die Truppe aus Lesum, die wir nach dem für uns unglücklichen Unentschieden im Hinspiel und der knappen Niederlage mit einem Tor im Pokal auch beim dritten Aufeinandertreffen nicht schlagen konnten. Im Sport wird dann gerne das Wort „Angstgegner“ bemüht, was in diesem Fall aber unzutreffend wäre, denn die Partien sind einfach immer auf hohem Niveau sehr ausgeglichen, wenn auch bislang immer mit dem glücklicheren Ende für die HSG.
Wie bei den bisherigen Aufeinandertreffen war auch diese Partie von hohem Tempo und vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Schöne Tore wechselten sich mit einfachen Ballverlusten in schönster Regelmäßigkeit ab und auch die Führung ging hin und her. Insofern war der Halbzeitstand von 15:15 folgerichtig und es war klar, dass es bis zuletzt eng bleiben würde.
Beim Pausentee gab es nur zwei Themen: Eigene Fehler reduzieren und in der Abwehr besser als Mannschaft arbeiten, um die Lücken schneller zu schließen.
Während die Deckungsaufgabe trotz der erneuten 15 Gegentore zufriedenstellend gelöst wurde, gelang es uns nicht, die Fehler im Angriff entscheidend zu minimieren. Zwar führte der gebundene Angriff regelmäßig zu 100%igen Chancen – doch wurden diese zu häufig vergeben bzw. durch gute Aktionen des Lesumer Torwarts vereitelt.
Da über Schnellangriffe immer wieder einfache Tore erzielt wurden und auch der Gegner weiter Fehler machte, konnten wir dennoch mit 27:25 in Führung gehen.
Mehrere Fehler nacheinander ermöglichten Lesum dann 4 Tore nacheinander zur eigenen 2 Tore Führung, die wir zwar noch einmal ausgleichen konnten – nicht aber den letzten Treffer der Gäste, der das Spiel entschied.
Somit fällt dieses Spiel in die Kategorie „kann man verlieren“ – rückwirkend betrachtet, hätte es aber nicht sein müssen und nicht sein dürfen. Doch in diesem Spiel waren wir nicht in der Lage, unser Angriffsspiel durchgehend auf dem nötigen Niveau zu halten, um einen zwar starken, nicht aber überlegenen Gegner zu schlagen.
Daher muss es das Ziel sein, schon am kommenden Wochenende zu alter Stärke gegen den ATS Bexhövede zurück zu finden, um weiter um den 5. Tabellenplatz mitspielen zu können.

Das Murmeltier haben gesehen: Kai und Dennis im Tor; Kai K. (1) – Rasmus (3) – Florian (1) – Marius (5) – Gordon (2) – Julius (3) – Jonas (7) – Jan S. (4) – Martin (1) – Erik (1) – Joko (1)

COME FIND US

12345 North Main Street
New York, NY 555555
Phone: 1.800.555.6789
Email: support@theme-fusion.com