Die Ruhe bewahrt und klar gewonnen

15.12.2013 TUSG Ritterhude – SGBN 1 17:28 (Halbzeit 9:14)

Heute stand das Auswärtsspiel beim stark einzuschätzenden Aufsteiger aus Ritterhude auf dem Plan, vor dem wir nicht nur durch dessen Platz als aktuellem Tabellendritten sondern auch durch die nur knappe letztwöchige 21:23 Niederlage beim ungeschlagenen Tabellenführer Habenhausen gewarnt waren. Zudem gab es Erfahrungen unserer 2. Mannschaft, die Ritterhude letztes Jahr in der A-Klasse kennengelernt hatten – und zwar als zumindest in Bezug auf einige Spieler sehr hart bis unsportlich spielende Mannschaft.

Nun hatten wir im Vorfeld auch von einigen Neuzugängen des Gegners gehört, so dass wir gespannt waren, was da kommen würde.

Der Plan war es, zunächst mit einer 6:0 Deckung die Angriffsräume zu verengen und im Angriff den Ball möglichst ohne Gegnerkontakt laufen zu lassen, um zu gut vorbereiteten Chancen zu kommen.

Bevor dieser Plan richtig umgesetzt werden konnte, gelang es Ritterhude zweimal über leichte Tore auf den Außenpositionen zum 2:1 in Führung zu gehen – was gleichzeitig das letzte Positive ist, was über den Gegner berichtet werden kann.

In der Folgezeit spielten wir einen Angriff nach dem anderen varianten- und erfolgreich zu Ende, so dass es auch dank einer Steigerung in der Deckung und der sehr guten Tagesform unseres Torhüters über ein 2:7 zu einem 5:10 Zwischenstand kam. Wir wechselten anschließend auf allen Positionen durch, was etwas Sand ins Getriebe brachte und den Gegner auf 8:10 herankommen ließ.

Nun begann, was wir bereits erahnt hatten – Ritterhude versuchte durch übergroße Härte in der Abwehr und schauspielerische Leistungen einiger Spieler im Angriff, das Spiel weiter zu drehen – allerdings ohne Erfolg wie der Halbzeitstand von 9:14 zeigt.

Es wurde jedoch für alle deutlich, wie diese Mannschaft funktioniert.

Daher gab es beim Pausentee nur leichte Veränderungen bzgl. der Deckungsarbeit und vor allem im Angriff die Maßgabe, den Ball wieder wie zu Anfang des Spiels besser laufen zu lassen. Zudem bereiteten wir uns darauf vor, dass Ritterhude nun mit aller Gewalt versuchen würde, uns vom Erfolg abzuhalten.

Und es kam wie erwartet – die Deckung stand, der Angriff lief und Ritterhude langte in der Deckung ordentlich zu. Eine unschöne Szene reihte sich an die andere, und trotz der 9 für uns gegebenen 7m wurden viele Aktionen durch die nicht immer sicher leitenden Schiedsrichter nicht durch Zeitstrafen oder Strafwürfe geahndet.

Hervorzuheben ist besonders die Nr. 6 des Gegners, der bereits im Vorjahr in den Spielen gegen unsere Zweite mit groben Unsportlichkeiten aufgefallen war. Er lieferte den zweifellos negativen Höhepunkt des Spiels, als er beim Spielstand von 11:20 versuchte, unserem enteilten Außenspieler beim Konter von hinten die Beine wegzutreten – eine Szene, wie man sie im Bremer Handball sicherlich nicht häufig sieht. Glücklicherweise war er auch dafür zu langsam, so dass unser Spieler ohne Verletzung davonkam – er leider aber auch mit nur einer roten Karte ohne Bericht.

Danach reduzierten wir etwas den Aufwand, was Ritterhude noch ein paar leichte Tore ermöglichte, und brachten den klaren Sieg souverän über die Zeit.

Den Höhepunkt aus unserer Sicht lieferte unser Torwart Dennis, der 6 Sekunden vor Abpfiff ein Tor aus dem eigenen Torraum erzielte und mit diesem zum Endstand von 17:28 seine heutige Top-Leistung krönte – was ihn aber auch eine Kiste Becks kosten wird!

In diesem Spiel behielten für die SGBN einen kühlen Kopf:
Florian K. (6) – Florian Z. (3) – Gordon (2) – Nils W. (2) – Felix (1) – Dennis (1) – Julius – Nils A. (1) – Thorben (7) – Martin (3) – David (1) – Ben (1) – Kai

Menü schließen