Im neuen Jahr noch nicht auf Betriebstemperatur

SGBN 1 – TuSG Ritterhude 23:21 ( Halbzeit 09:14)

Nach dem glanzlosen Auftritt der Vorwoche beim SV Werder erwarteten wir heute die stärker einzuschätzende TuSG Ritterhude als Gast – ein Gegner, mit dem wir uns in der Vergangenheit bereits einige „heiße“ Duelle geliefert hatten.
Unsere personelle Lage war durch Abwesenheit von Kobe, Thorben und Rasmus etwas angespannt, doch die Ritterhuder hatte es noch schlimmer getroffen, da ihnen inklusive des Trainers nur 2 Feldspieler als Alternativen zur Verfügung standen.
Offenbar hatten einige Spieler angesichts dieser Lage das Spiel schon vor Anpfiff abgehakt und die Punkte verbucht – wie anders soll sonst die Leistung der ersten Halbzeit zu erklären sein? Der bekannte Rückraumschütze durfte nach Herzenslust ohne angefasst zu werden seine Torquote hochschrauben, das Schließen von Lücken in der Deckung wurde gleich abgeschafft und im Angriff wurden Reihenweise Wurfentscheidungen getroffen, über die in der Pause noch zu reden war.
So war es eine einfach nur schlechte schwunglose Halbzeit, die uns mit einem 9:14 in die Kabine gehen ließ.
Der Pausentee war diesmal etwas heißer als gewohnt, äußerst konzentriert und mit drei besonderen Zutaten versehen: Manndeckung für den Rückraumlinken, mehr Beweglichkeit in der Abwehr und schnelleres Umschalten nach Ballgewinnen, sowie Wurfentscheidungen entsprechend der Schwächen der Torhüter!
Gesagt getan – doch zunächst ohne Erfolg. Bis zum 12:17 hatte sich nicht wirklich viel getan, obwohl insbesondere die Deckung bereits agiler wirkte. Dann kam aber die entscheidende Phase des Spiels, in der uns 8 Tore in Folge zum 20:17 gelangen. Da die Kondition von Ritterhude zunehmend nachließ und auch die spielerischen Mittel gegen die nun gut aufgestellte Abwehr fehlten, wurde dieser Vorsprung anschließend über die Zeit gebracht.
So haben wir die Punkte zwar behalten – eine solche Leistung dürfte kommende Woche gegen den Tabellendritten TV Lilienthal aber sicher nicht für einen Sieg reichen. Daher bleibt zu hoffen, dass wir zum Auswärtsspiel eine andere Einstellung mitbringen und eine deutlich bessere Leistung abrufen werden.
Das Spiel gedreht haben:
Reinhard (Tor) – Kai (3) – Jonas (6) – Nils (1) – Daniel (1) – Julius (4) – Martin (3) – David (1) – Konstantin (3) – Florian Z. (1)

Menü schließen