Glanzloser Sieg im ersten Rückspiel

SV Grambke-Oslebshausen 5 – SGBN 1 17:23 (14:9)

Am Samstag, den 19.01.2013 fuhr die erste Herren der SGBN zum ersten Spiel der Rückrunde zur fünften Mannschaft des SV Grambke-Oslebshausen. Das Hinspiel war in der heimischen BSA Süd zum Debakel geworden: Dort hatte die SGBN gegen eine körperbetont spielende Mannschaft aus dem Nordwesten zur Halbzeit mit 7 Toren zurückgelegen und es in der zweiten Halbzeit trotz größter Anstrengung nicht geschafft, diesen Rückstand aufzuholen und den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.

Dass wir durch den Ausfall von Daniel und Gordon im Rückraum mit Markus eine körperlich stabile Alternative im Kader hatten, stimmte uns im Hinblick auf den zu erwartenden Kampf zuversichtlich. Umso erstaunter registrierten wir, dass sich in diesem Spiel die halbe Mannschaft des SVGO aus Spielern der Jahrgänge ’94 und ’95 zusammensetzte und das gegnerische Team damit ein vollkommen anderes Gesicht hatte als im Hinspiel. Angesichts der guten Jugendarbeit des SVGO war nun allerdings nicht klar, was uns auf dem Spielfeld erwarten würde.

Die SGBN erwischte den besseren Start und konnte sich bis zur Mitte der Halbzeit auf 11:4 absetzen, ohne dabei spielerisch zu glänzen. Ab der Mitte der Halbzeit schlichen sich dann einige Unkonzentriertheiten ein: Dem im unteren Bereich gut parierenden Keeper der Gastgeber wurde wiederholt auf die Füße geworfen und in der Verteidigung stimmte das Timing nicht immer, wodurch der SVGO wieder bis auf vier Tore herankommen konnte.

Nach der etwa fünf Minuten vor der Pause genommenen Auszeit rissen wir uns noch einmal zusammen und auch das Spielgerät ging nun langsam wieder leichter von der Hand (im wörtlichen Sinne), sodass wir mit einem Spielstand von 14:9 zum Pausentee übergehen konnten.

Nach dem guten Start hatten wir es verpasst, das Spiel schon zur Halbzeit zu entscheiden, weswegen die Pausenansprache trotz der Führung nicht gerade milde ausfiel.

Auch in der zweiten Halbzeit schafften wir es nicht mehr, den Vorsprung weiter auszubauen, auch weil weiterhin zielsicher die Füße des Keepers getroffen wurden, sodass wir insgesamt nur noch 9 Tore erzielen konnten.

Nach dem Spiel gab es gemischte Gefühle: Einerseits hatten wir nach der Niederlage im Hinspiel nun einen zumindest auf dem Papier deutlichen Sieg hingelegt. Andererseits war die spielerische Leistung noch nicht optimal und auch bezüglich der Konzentration waren heute noch Defizite auszumachen. Zwar war dies sicherlich nicht die stärkste Leistung dieser Mannschaft, doch alles in allem konnte man froh sein, den Abend in der Turnhalle und nicht im Weserstadion verbracht zu haben.

Für die SGBN spielten:
Florian (2), Michael (2), Dennis, Julius (3), Nils A. (6), Martin (1), Kersten (1), Ben (1), Alex, Lennart, Nils W., Constantin (5), Markus (1)

Menü schließen