Krimi in Arsten

Krimi in Arsten

SGBN I – TuS Komet Arsten 26:25 (13:13)

Diesen Samstag ging es gegen den Tus Komet Arsten um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Nach den verpassten Chancen in den letzten Wochen dürfte jedem im Team klar gewesen sein worum es in diesem Spiel geht.

Doch schon das Aufwärmen der Mannschaft ließ den nötigen Biss vermissen, sodass auch der Start ins Spiel völlig daneben ging. Nach zehn Minuten stand ein 6:1 für die Gastgeber auf der Anzeigentafel. In der Abwehr stimmte die Absprache nicht und im Angriff wurden die Einwurfmöglichkeiten nicht genutzt. Zu diesem Zeitpunkt konnte man das Spiel der SGBN durchaus als katastrophal bezeichnen.

Doch es ging ein Ruck durch die Mannschaft, das Aufbauspiel wurde zunehmend besser und auch die Abwehrarbeit entsprach wieder den Vorstellungen des Trainers. Kurz vor der Halbzeit gab es tatsächlich die erste Führung für die SGBN. Leider wurde diese ausgeglichen, sodass es mit einem 13:13 zum Pausentee ging.
Die Marschrichtung für die zweite Hälfte war klar: Eindeutige Chancen herausspielen und hinten weiter kompakt stehen. Leider wurde dies einmal mehr nicht umgesetzt. Das erfahrene Team des Tus Komet nutze jeden Fehler eiskalt aus und setzte sich schnell mit vier Toren ab.
Diesen Abstand konnte das Team aus der Neustadt immer wieder verkürzen, es wurde jedoch konstant verpasst in Führung zu gehen. So sah es in Minute 57 mit drei Toren Rückstand, nach einer erneut ernüchternden und vor allem unnötigen Niederlage aus.

Was dann kam war an Spannung kaum zu überbieten. Das Team der SGBN bewies eine überragende Moral und kämpfte sich Tor um Tor heran. 30 Sekunden vor Schluss hat Gordon die Möglichkeit zur Führung im Tempo und vergibt. Die SGBN bleibt allerdings in Ballbesitz und führt einen Einwurf schnell aus. Der baumlange Kreisläufer Rasmus schnappt sich den Ball von der Rechtsaußen Position und nagelt ihn in den Winkel. Noch zehn Sekunden zu spielen und die erste Führung zum 26:25 in der zweiten Halbzeit für die SGBN. Arsten macht Tempo, das von der SGBN drei Sekunden vor Abpfiff nur durch ein Foul gestoppt werden kann. Anschließend kommt es zu einer unnötigen Rudelbildung deren Folge zwei rote Karten für die SGBN und eine rote Karte für Arsten sind. Da die Schiedsrichter entscheiden, dass mit der Abwehraktion der SGBN eine eindeutige Torchance vereitelt wurde, gibt es konsequenter Weise 7 Meter für Arsten.
Zur Abwehr des 7 Meters geht SGBN Urgestein Alex selbst ins Tor. Dramatik pur und Arsten verwandelt Strafwurf. Die Schiedsrichter lassen diesen jedoch wegen Unstimmigkeiten mit dem Kampfgericht wiederholen, also weiterhin erhöhte Pulsfrequenz und pure Anspannung in der ganzen Halle. Wieder tritt derselbe Schütze zum 7 Meter an und das unmöglich geglaubte geschieht, Alex hält und hat sich so sein persönliches kleines Denkmal in der Egön-Kähler-Straße gebaut. Der Rest ist purer Jubel und Erleichterung, nach vielen Wochen befindet sich die SGBN erstmal nicht mehr auf einem Abstiegsrang.

Für die SGBN kämpften: Alex und Kai im Tor, Wolf (1), Patrick, Kai K., Rasmus (5), Florian K. (1), Marius (2), Gordon (2), Jonas (11), Julian (3), Martin

An dieser Stelle auch noch ein Dankeschön an die souverän leitenden Schiedsrichter, die auch in der hitzigen Phase des Spiels gute Entscheidungen trafen.

Menü schließen