Mission Impossible

08.02.2014 SGBN1 – ATSV Habenhausen 3 20:26 (Halbzeit 8:13)

Das heutige Spiel gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter aus Habenhausen war für uns der große Showdown der Saison und die Chance, zumindest nach Punkten mit dem Gegner gleichzuziehen.
Nach der herben Niederlage mit 11 Toren im Hinspiel, war es aussichtslos, den direkten Vergleich noch gewinnen zu wollen. Es galt daher in erster Linie zu zeigen, warum wir seitdem ungeschlagen geblieben waren und vor allem zu versuchen, die Punkte zu holen um Druck auf Habenhausen aufzubauen und um dann auf einen Ausrutscher von ihnen hoffen zu können. Das Ergebnis zeigt, dass diese Mission von uns nicht erfüllt werden konnte, wobei das Ergebnis klarer aussieht als es das Spiel in der entscheidenden Phase war. Doch der Reihe nach.

Angesichts der Ausgangslage gingen wir hochmotiviert ins Spiel – und alles kam anders, als wir es uns vorgestellt hatten. Traditionell erwischten wir gegen Habenhausen wieder den schlechteren Start und gerieten mit 1:4 in Rückstand. Es waren allerdings bereits mehr als 10 Minuten vergangen, was dafür sprach, dass zwei starke Abwehrreihen und sehr gute Torwartleistungen auf beiden Seiten das Spiel wesentlich bestimmen sollten.Gerade bei uns waren Fehlwürfe aus besten Positionen der Grund dafür, dass wir Habenhausen bis auf 2:7 davon ziehen lassen mussten und diesen Rückstand bis zur Halbzeit nicht mehr verkürzen konnten.

Beim 8:13 Halbzeitstand hatten Außenstehende das Spiel vielleicht als „gelaufen“ betrachtet – in den Kabinen herrschte aber offensichtlich eine andere Wahrnehmung. Beide Mannschaften dürften sich daran erinnert haben, dass die zweite Halbzeit in der Vergangenheit häufig zu unseren Gunsten ausgegangen war. Zumindest bei unserem Pausentee war dies ein Thema und wir wollten alles daransetzen, auch diesmal das Spiel noch umzubiegen. Die Abwehr sollte sich noch etwa defensiver verhalten, um das Kreisläuferspiel von Habenhausen besser zu verteidigen und im Angriff sollten die Würfe nicht mehr auf Armhöhe abgeschlossen werden, da der Torwart dort viele Bälle abgewehrt hatte.

Dass auch Habenhausen die zweite Hälfte ernst nahm, wurde deutlich, als der sonst übliche Torwartwechsel tatsächlich ausblieb und die erste 6 fast durchspielte. Wieder erwischte Habenhausen den besseren Start, als der erste Abschluss von uns per Hüftwurf direkt beim Torwart landete und sie einen der wenigen Tempogegenstöße erfolgreich abschließen konnten. Beim 10:16 schien das Spiel wirklich entschieden – doch weit gefehlt, denn jetzt kam die stärkste Phase unserer Mannschaft. Die Abwehr verteidigte wie besprochen deutlich besser und Dennis konnte dahinter weiterhin wichtige Bälle entschärfen. Vorne kamen wir nun zu einer höheren Trefferquote, wobei sich Neuzugang Jonas in seinem zweiten Spiel für uns gleich 3 Mal durchsetzen konnte und einen guten Job im Angriff machte. Auch „alte“ Spielzüge führten um Erfolg, so dass beim 14:17 ein Sieg wieder in greifbare Nähe rückte.
Es kam die entscheidende Phase, in der wir es leider nicht schafften, weiter als bis zum 17:19 Boden gut zu machen, obwohl wir drei gute Chancen dazu hatten. Doch vom Kreis wurde eine 100%ige Gelegenheit wieder vom Torwart vereitelt und anschließend ein ebenso freier Wurf nach Durchbruch in der Mittelposition über das Tor gesetzt. Als dann Daniel auch noch von den insgesamt gut leitenden Schiedsrichtern ein 7m nach Überleger verwehrt und sogar ein Schrittfehler abgepfiffen wurde, im Gegenzug aber eine 1:1 Situation mit mindestens ebenso vielen Schritten mit Torpfiff endete, war die Aufholjagd beim 17:21 beendet. Obwohl wir noch zweimal auf drei Tore verkürzen konnten, konnte sich Habenhausen aufgrund der schwindenden Zeit des Sieges zunehmend sicher sein, der unter dem Strich auch verdient war.

Dennoch kann auch die SGBN mit diesem Spiel zufrieden sein, bei dem mit etwas mehr Konzentration im Abschluss der Sieg durchaus im Bereich des Möglichen gewesen wäre. Somit dürfte Habenhausen als diesjähriger Aufsteiger der Bremenliga feststehen, da nur 3 Niederlagen dies noch verhindern könnten. Daher als Tipp an alle anderen Mannschaften: Defensiv verteidigen! Zuletzt noch der Dank an die vielen Zuschauer aus beiden Lagern, die diesem Spiel einen würdigen Rahmen gegeben haben.

Unfortunately failed on the mission:
Dennis (T) – Florian K. (3) – Florian Z. (1) – Gordon (1) – Nils W. (4) – Felix (1) – Daniel (2) – Nils A. – Thorben (4) – Martin (1) – David (1) – Kersten – Jonas (3)

Menü schließen