Zweite Herren holt sich Spitzenplatz in der Stadtliga A zurück

Zweite Herren holt sich Spitzenplatz in der Stadtliga A zurück

Nachdem am vergangenen Wochenende die weiße Weste der zweiten Mannschaft der SGBN durch die bittere Niederlage gegen die zweite Garnitur der SG HC Bremen/ Hastedt zum ersten Mal in dieser Saison befleckt wurde, ging es am vergangenen Sonntag im Spitzenspiel der Stadtliga A gegen den Tabellendritten aus Woltmershausen.

Leider musste die Mannschaft aufgrund von Verletzungen bzw. Terminüberschneidungen auf einige Leistungsträger verzichten. Da zeitgleich die erste Mannschaft spielte waren zudem Timos Qualitäten als Interimscoach gefragt. Zum Glück konnte aus dem großen Kader geschöpft werden, Spieler wie Marco oder Henrik quetschten das Spiel trotz Verpflichtungen als Schiedsrichter oder Arbeit irgendwie dazwischen und so ging es hochmotiviert an die Herausforderung, die Schmach vom vergangen Wochenende wieder wettzumachen.

Die erste Halbzeit begann recht ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen. Kleine Fehler im Passspiel oder der Deckung wurden von Worpswede rigoros bestraft und so stand es zur 15. Minute verdient 6:6. Dann aber spielte sich die SGBN speziell im Zusammenspiel des Rückraums und in der Deckung immer besser ein. Hierdurch konnten immer wieder Bälle der Woltmershausener Angreifer abgefangen und einfache Tore durch Konter erzielt werden. Auch die Zuspiele auf die Kreisläufer Henrik und Timo kamen besser an und so ging es mit einer 14:11 Führung in die Kabine.

Mit dem festen Willen an die gute Leistung am Ende des ersten Durchgangs anzusetzen ging es dann in die zweite Halbzeit. Hier konnte sich die SGBN immer weiter absetzen, besonders da nun auch die zweite Angriffswelle konsequenter zu Ende gespielt wurde und führte bald darauf bereits mit 5 Toren Abstand. Durch gutes Stoßen in die freien Räume der Woltmershausener Verteidigung und schnelle Wechsel auf den Rückraumpositionen machten sich fortan immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr auf. Hierdurch konnten unsere Kreisläufer bzw. unsere Links- und Rechtsaußen vermehrt durchbrechen und waren wie bei Milli häufig nur noch durch Foul zu stoppen. Natürlich wurde dies folgerichtig stets mit 7-Meter-Strafstößen geahndet, die in den meisten Fällen sicher durch Timo (sechs 7-Meter-Tore) und Philip (zwei 7-Meter-Tore) verwandelt werden konnten. Durch die hohe Anzahl an Foulspielen und ständigen Unterbrechungen wurde die Partie in der Folge immer zerfahrener. Das Team der SGBN ließ sich hierdurch jedoch nicht beeinflussen, zog weiter ihr Spiel durch und siegte so durch eine kompakt stehende Defensive und eine konsequente Offensive letztendlich rundum verdient mit 29:21.

Da zeitglich die VSK Osterholz-Scharmbeck sich nicht gegen die vierte Mannschaft vom ATSV Habenhausen durchsetzen konnte, hat sich die SGBN zumindest für eine Woche wieder den ersten Platz der Stadtliga A zurückerobert. Dann gilt es am kommenden Sonntag auswärts im nächsten Spitzenspiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten HSG Vegesack/Hammersbeck an die gute Teamleistung anzuknüpfen, um auch Anfang Dezember von der Sonnenseite der Liga grüßen zu können.

Menü schließen