28.02.2015 HSG Cluvenhagen/Langwedel-SGBN I 24:25
1. Damen

28.02.2015 HSG Cluvenhagen/Langwedel-SGBN I 24:25

An diesem Samstag waren wir zu Gast in Cluvenhagen. Das Hinspiel haben wir deutlich gewonnen, sodass für uns klar war, dass wir nicht ohne Sieg nach Hause fahren wollen. Claudi hat immer noch mit ihrem Muskelfaserriss zu kämpfen, unsere Alternative Julia aus der 2. Damen war erkrankt. Somit bot Sonja sich an, sich ins Tor zu stellen und den Kasten sauber zu halten.

Nachdem wir letzte Woche das Spiel gegen Sottrum unglücklich mit einem Tor verloren haben, war das Glück an diesem Spieltag auf unserer Seite. Allerdings sah das zu Beginn des Spiels eher nicht danach aus. Aber für die mitgereisten Zuschauer sollte es ja Schließlich spannend werden :-).

Der Beginn des Spiels verlief nicht nach unseren Vorstellungen. Cluvenhagen/Langwedel  legte einen beneidenswerten Start hin und ging 4:0 in Führung. Ich glaube, wir konnten nicht so richtig begreifen, warum das so gekommen war. Die Heimmannschaft spielte mit einer 5:1-Deckung.  Sicherlich brauchten wir einige Minuten, bis wir so richtig wussten, wie wir damit am besten umgehen sollten, aber unsere Würfe aufs Tor waren zum einen unvorbereitet und nicht platziert genug, damit wir den Ball im Tor unterbringen konnten. Nachdem der erste Schock dann überwunden war, kamen auch wir dreimal in Folge zur Torerfolg und waren auf ein Tor wieder ran. Wir kämpften in der Abwehr, wollten den Gegnern wenig Möglichkeiten bieten, aufs Tor zu werfen.  Das gelang uns über weite Strecken auch sehr gut, aber auch die Gegner spielten sich Chancen heraus und plötzlich mussten wir wieder einem 4-Tore-Rückstand beim Spielstand von 9:5 hinterherlaufen.  Da das auf Dauer ganz schön anstrengend ist und wir  großes vorhatten, hatten wir zumindest für die erste Halbzeit unsere Schwächephase hinter uns gelassen, kämpften noch mehr in der Abwehr, spielten vorne besser die Chancen heraus und brachten endlich konsequenter die Bälle im Tor unter. Sonja war zum Ende hin immer stärker im Tor und hielt uns mit ihren Paraden im Spiel. Mit dem 10:10 kam dann endlich der erste Ausgleich für uns in diesem Spiel. Die letzte Minute in der ersten Halbzeit mussten wir aufgrund einer 2-Minuten-Zeitstrafe mit 6 Feldspielerinnen bestreiten.  Dennoch schafften wir es kurz vor Schluss eine 2-Tore-Führung mit in die Halbzeitpause zu nehmen.

Hochmotiviert konnten wir nun in die 2. Hälfte starten. Zweimal konnten wir eine 3-Tore-Führung herausarbeiten, doch die Gegner schafften es immer wieder bis zum 17:17 erneut aufzuholen. Durch unglückliche Aktionen, vergebenen Chancen und anders als geplant lagen wir zwölf Minuten wieder mit drei Toren hinten. Dadurch waren die Mädels aus Cluvenhagen natürlich wieder auf der Siegesstraße. Doch unser Kampfgeist und Wille brachte uns noch einmal zurück. Fünf Minuten vor Schluss wurde unsere 6:0-Dekcung auf eine 4:2-Deckung umgestellt. Goldrichtig, wie das Ergebnis zeigt. Dadurch konnten wir Bälle anfangen, schnell nach vorne spielen und nach dem 24:21 die Tore bis zum 24:25 für uns entscheiden. 1 Minute vor Schluss ging ein völlig unvorbereiteter Distanzwurf weit neben unser Tor, durch den wir wieder im Angriff waren. Tja, und dann war das Nervenkitzelspiel endlich zu Ende und wir gingen als lachender Sieger vom Platz.

Nächte Woche Sonntag haben wir dann unser nächstes Heimspiel um 16:30. Wir freuen uns über jeden Zuschauer.

Für die SGBN kämpften: Sonja, Ruth, Anne, Lorena, Maja, Vera, Kerstin, Anja, Caty, Bente Marlien

Menü schließen