08.03.2015 SGBN I- TSV Daverden 17:14
1. Damen

08.03.2015 SGBN I- TSV Daverden 17:14

Zu Gast hatten wir an diesem Sonntag den Tabellenletzten aus Daverden. Da wir uns im Hinspiel schon unsere Probleme hatten, wollten wir es in diesem Spiel besser machen. Das war der Plan, der schon kurz nach Anpfiff zunichte gemacht wurde. In der ganzen Saison hatten wir nicht ein Spiel, in dem wir uns beim Tore erzielen so schwer taten wie in diesem und in dem soviele Chancen vergeben worden sind. Das wir das Spiel noch gewonnen haben, muss wohl an unserer guten Abwehrleisung gelegen haben.

Wie auch letzte Woche hatten die Gegner eindeutig den besseren Start. 0:3 lagen wir hinten. Das lag nicht daran, dass wir keine Chancen hatten, sondern dass wir sie nicht nutzen. Großer Frust machte sich breit, denn die gewonnen Bälle in der Abwehr wollten einfach nicht den Weg ins Tor finden. Die gegnerische Torfrau verhinderte mit Ihren Paraden, dass wir es unglaubliche 15 Minuten nicht schafften, auch nur ein Tor zu erzielen. Doch dann war es auch für uns endlich soweit und wir durften uns über unser erstes, viel zu spätes Tor freuen. Unser Glück war, dass wir in der Abwehr wenig Torwürfe zuließen und somit die Gegner sich nur mit 4 Toren absetzen konnten. Das Tor war aber auch in den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit wie vernagelt und wir warfen in 30 Minuten insgesamt nur 5 Tore. Mit hängenden Köpfen und einem Spielstand von 5:9 ging es in die Halbzeitpause.

Deutliche, aber auch motivierende Worte von Martin und Fabian hatten sich in unseren Köpfen eingebrannt und wir starteten hervorragend in die zweite Hälfte des Spiels. Von der 6:0-Abwehr wechselten wir auf eine 5:1-Abwehr. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit hatten nichts mit der katastrophalen ersten Halbzeit zu tun. Gefühlt waren es zwei unterschiedliche Spiele. Vera und Anja durften den Job der Vorgezogenen übernehmen und hatten die gegnerische Mitte bestens im Griff bzw. sorgten dafür, dass diese nicht anspielbar war. Die Gegner warfen entweder direkt den Ball ins Aus oder wir konnten die Bälle abfangen und in einen Tempogegenstoß umwandeln. Und plötzlich lief es auch mit dem Tore werfen. Vom 6:9, 7:9, 8:9 und 9:9 kämpften wir uns an das unentschieden ran. Auch Sonja wurde wie auch letzte Woche immer stärke im Tor, je länger das Spiel dauerte.Und dann kam endlich die langersehnte Führung. Doch beim 12:12 waren die Gäste wieder dran und gingen sogar erneut in Führung. Aber das konnten wir wieder ausgleichen und zur Sicherheit warfen wir nochmal drei Tore hintereinander, sodass unser Sonntag Abend doch noch ein glückliches Ende mit dem Endstand von 17:14 fand.

Für SGBN kämpften: Sonja, Ruth, Phine, Hannah, Lolo, Vera, Anja, Kerstin, Marlien, Caty. Bente und Maja fielen heute krankheitsbedingt aus, gaben aber alles beim Anfeuern 🙂

Menü schließen