Endlich! Durststrecke beendet!

Nun war es soweit, die Dritte der SGBN sammelte ihren ersten Zweier nach komplett gespielten 60. Minuten. Mit einem sehr gut aufgelegten Torhüter und einer Spitzenleistung der Erfahrensten im Team zeigt der Trend nun klar nach oben.

Seit dem Trainerwechsel sind insgesamt 3 Spiele gespielt worden, teilweise mit einer sehr couragierten Leistung, wobei im dritten Spiel endlich die Früchte gepflückt werden konnten. Besonders hervorzuheben war die Moral, mit der die Mannschaft auftrat. Zu Beginn legte Woltmershausen einen fulminanten Start hin zog bis zur Mitte der ersten Hälfte auf 10:4 davon. Für Trainer Timo war eine Auszeit zwingend notwenig, in der er zweimal durchwechselte, womit der Startschuss zur Aufholjagd fiel. Wesentlich konzentrierter im Abwehrverbund, klareren Spielzügen im Angriff und letztendlich konsequenteren Abschlüssen kam die Dritte wieder heran und schaffte es sogar ein 15:15 in die Pause mitzunehmen. Davon euphorisiert gab es einen entspannten Pausentee, wo man sich viel vornahm und den möglichen Punktgewinn klar vor Augen hatte. Dementsprechend legte die Dritte sofort los und vermied dieses Mal die obligatorischen Schlafminuten, die bisher ein ständiger Begleiter in dieser Saison war. Zwar wurden einige gute Einschussmöglichkeiten ausgelassen – Stichworte: Konter, frei vorm Tor, Hektik -, doch gelang es mehrmals eine Führung zu erreichen. Der Gegner schaffte ab und zu den Ausgleich, doch ab ca. 10 Minuten vor Schlusspfiff hatte die SGBN einen komfortablen Vorsprung herausgespielt und brachte diesen auch verdientermaßen und souverän über die Zeit. Endstand 23:26 aus Sicht von Woltmershausen.
Einen negativen Höhepunkt erlebte ein Mitspieler der SGBN, der mit unnachahmlichen Einsatz verteidigte und ihm dabei vom Gegenspieler eine Ecke seines Lieblings-Backenzahn herausgeschlagen wurde. Leider wurde dies vom – sonst guten – Schirigespann nicht geahndet, doch es hieß Zähne zusammenbeißen und weiter gings.

Neben der mannschaftlich kompakten Spielweise war Nilo, der 6 (!) von 7 Siebenmetern kompromisslos parierte, eine Top-Torhüterleistung zu bescheinigen. Zudem drehten die Ältesten um Frerk und Thomas extrem auf und erlebten ihren zweiten Frühling.

Nun heißt es, Leistung konservieren, Motivation oben halten und am Ende zählbares rausziehen. So ist die Mission Klassenerhalt noch greifbar.

Für die 3. SGBN waren aktiv:
Tino (3), Moritz (3), Frerk (5), Jonas (4/1), Niklas, Thomas (6), Philipp, Nilo, Christian (3), Stefan (2), Tim

Menü schließen