Erste Herren blickt auf erfolgreiche Hinrunde

Erste Herren blickt auf erfolgreiche Hinrunde

Die erste Herrenmannschaft der Spielgemeinschaft Buntentor/Neustadt kann sich zur Saisonhalbzeit bereits über 19 Punkte auf der Haben-Seite und einen dritten Tabellenplatz freuen. Damit sind zur Winterpause bereits so viele Punkte auf dem Konto, wie in der Vorsaison – der ersten Spielzeit in der Landesklasse – nach Ende der Spielzeit zu Buche standen. Etwas überraschend spielt die Mannschaft damit um die Verteilung der Aufstiegsplätze mit.

Dabei hatte die Saison alles andere als optimal begonnen: Zum Saisonauftakt stand im Derby gegen den TS Woltmershausen nur ein dezimierter Kader zur Verfügung. Leider wollten sich die Konkurrenten aus dem Nachbarstadtteil nicht auf eine Spielverlegung einlassen und nach zwei weiteren verletzungsbedingten Ausfällen während der Partie musste sich die SGBN am Ende denkbar knapp mit 28:29 geschlagen geben.

Das folgende erste Auswärtsspiel gegen den TuS Arsten konnte klar mit 36:22 gewonnen werden, doch was nach der deutlichen Partie bereits mannschaftsintern vermutet wurde, sollte sich im Laufe der Saison bestätigen: Die Arster stellen in dieser Spielzeit keinen Gradmesser dar.

In der Partie gegen den Aufsteiger TSV Otterndorf fand die SGBN über weite Strecken nicht ins Spiel und musste sich so am Ende unglücklich mit 32:33 geschlagen geben, sodass im dritten Spiel bereits die zweite Niederlage zu verzeichnen war. Zu diesem Zeitpunkt konnte wirklich ahnen, dass es die letzte Niederlage im Jahr 2016 bleiben sollte…

Das Spiel gegen die zweite Mannschaft des SV Grambke/Oslebshausen bestritt die SGBN mit einem ungewöhnlich besetzten und durch einige Spieler aus der zweiten Herren verstärkten Kader. Dass diese Mannschaft die in den letzten Jahren sonst häufig als unangenehm empfundenen Grambker regelrecht dominierte wurde leider von der schweren Verletzung von Linksaußen Simon Schmidt überschattet. Dass er im Augenblick seiner Verletzung noch ein Tor erzielte, dürfte angesichts eines Schien- und Wadenbeinbruchs nur ein geringer Trost gewesen sein.

Die folgende Partie gegen den ungeschlagenen Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten HC Bremen II offenbarte nun erstmals das ganze Potential, das die Mannschaft in dieser Saison abrufen kann: Die Hastedter wurden mit 27:23 verhältnismäßig deutlich besiegt und verließen etwas kleinlaut die BSA Süd.

Und die Erfolgssträhne der SGBN hielt auch in den folgenden Partien: Zunächst konnte der Dollerner SC mit 39:33 besiegt werden, anschließend gelang der SGBN gegen den Landesligaabsteider HSG Stedingen ein 33:30 in eigener Halle. Spätestens jetzt schnupperte die Mannschaft Morgenluft, und erste Aufstiegsambitionen wurden geäußert.

Dass die folgenden Begegnungen gegen die HSG Bruchhausen/Vilsen und die HSG Lesum/St.Magnus jeweils 28:28 endeten brachte zwei Erkenntnisse mit sich: Einerseits zeigte sich, dass Einsatz bis zur letzten Sekunde wie in der Partie bei Bruchhausen/Vilsen belohnt wird und nahezu besiegelte Niederlagen noch abgewendet werden können, andererseits zeigte der unglückliche Ausgleich von Lesum/St.Magnus mit dem Abpfiff, dass die Mannschaft gelegentlich noch abgeklärter im taktischen Verhalten werden muss.

Gegen den ATS Bexhövede (35:28 Sieg) und die SG Arbergen/Mahndorf (27:26 Sieg) kam die SGBN aber wieder zurück in die Erfolgsspur, sodass auch das 35:35 Unentschieden gegen den TSV Morsum nur ein kleiner Wermutstropfen blieb.

Mit einem deutlichen 33:23 gegen Tabellenschlusslicht TSV Embsen und einem 22:20 Pokalsieg gegen den Ligakonkurrenten SG Arbergen/Mahndorf verabschiedete sich die erste Herren dann in den Weihnachtsurlaub.

Angesichts der guten Ergebnisse der Hinrunde sind die Erwartungen für die zweite Saisonhälfte groß, doch auch falls aufgrund der hohen Leistungsdichte im vorderen Tabellendrittel der Landesklasse der ein oder andere Dämpfer eingesteckt werden muss, kann die Mannschaft angesichts der deutlichen Leistungssteigerung gegenüber der Vorsaison bereits jetzt eine erste positive Bilanz ziehen.

Als besonders erfreulich für alle handballinterressierten Neustädter ist die Spielplangestaltung in dieser Saison zu sehen. Von 15 ausstehenden Partien darf die SGBN 10 Spiele als Heimspiel ausrichten, sodass auf eine regelmäßig gut gefüllte Halle an der Bezirkssportanlage Süd gehofft werden darf. Nicht ohne Grund trägt die Halle seit dieser Spielzeit den inoffiziellen Beinamen „Hölle Süd“.

Der Auftakt des Handballjahres 2017 macht die erste Herren der SGBN am 7.1. um 18:00 Uhr dann aber ausnahmsweise in der Vereinshalle des BTSN an der Volkmannstraße.

Weitere Spieltermine werden im Ergebnisdienst NuLiga sowie auf der facebook-Seite der SGBN veröffentlicht.

Menü schließen