Und schon ist wieder eine Saison zu Ende
1. Damen

Und schon ist wieder eine Saison zu Ende

Unser letztes reguläres Saisonspiel ist gespielt. Nun heißt es warten, ob wir direkt absteigen oder es doch noch in die Relegation schaffen. Platz sieben von insgesamt elf Mannschaften ist auf jeden Fall ein Tabellenplatz, mit dem wir zufrieden sein können. Wer hätte gedacht, dass wir uns dort platzieren können, nachdem wir als vierter aus der Bremenliga in die Kreisoberliga aufgestiegen sind?!?!? Und würden die Ligen nicht neu aufgeteilt werden, hätten wir den Klassenerhalt locker geschafft. Viele spannende Spiele mit vielen Toren, unglücklichen Niederlagen und glücklichen Siegen….es wurde nie langweilig!

Wie auch in der letzten Saison ist wieder einiges passiert. Neuer Trainer, neue Spielerinnen, Spielerinnen, die uns verlassen haben, viel zu viele Verletzungen…..

Unser erstes Spiel war eine der größten Überraschungen:  Ein Unentschieden gegen Bremen-Ost, die aus der Liga über uns abgestiegen waren. Darauf folgte ein überraschender  Sieg gegen Uphusen, zwei Niederlagen infolge gegen Sottrum und Achim, zwei Punkte gegen Daverden, unser zweites Unentschieden der Saison gegen Bruchhausen-Vilsen. Eine unglückliche Niederlage mit nur einem Tor mussten wir gegen Scheeßel hinnehmen. Anschließend  mussten wir uns zwei Wochenenden hintereinander gegen den Tabellenersten und zweiten geschlagen geben, dafür konnten wir dann in Cluvenhagen punkten. In der Rückrunde verloren wir zu Hause deutlich gegen Bremen-Ost,  holten uns aber einen Sieg in Uphusen in einem sehr körperbetonten Spiel. Gegen Sottrum verloren wir dann mal wieder mit einem Tor, die Woche darauf spielten wir gegen Cluvenhagen und hatten das Glück  auf unserer Seite. Und auch in Daverden konnten wir das Spiel für uns entscheiden. Unser Auswärtsspiel in Bruchhausen-Vilsen ging leider nicht nach unseren Vorstellungen aus, dafür schickten wir Scheeßel mit einer Niederlage nach Hause. Tja, und dann kamen die letzten drei Spiele gegen die ersten drei Tabellenplätze, bei denen wir immerhin zwei Punkte gegen Sulingen holen konnten.

Unsere Saison startete ohne Lisa und Maja, die es aufgrund ihrer Auslandssemester in andere europäische  Länder zog.  Nach unseren ersten beiden Saisonspielen bekam Fabian Verstärkung. Martin stellte sich einer neuen Herausforderung und nahm den „Kampf“ mit uns Handballhühnern auf. Lieber Martin: Wir hoffen, du hast es nicht bereut.

Zum Ende des Jahres entschied Kirsten sich, für den Nachwuchs der SGBN zu  sorgen und verabschiedete sich in die Babypause. Wir hoffen doch sehr, dass wir Mitte der nächsten Saison wieder mit dir rechnen können. Folgedessen  hatten wir „nur“ noch eine Kreisläuferin, doch Ersatz war schnell gefunden und Anja beweist seitdem Ihr Können neben Caty am Kreis. Unsere Rückrunde war leider mehrfach von Verletzungen geprägt. Ruth holte sich im Spiel gegen Uphusen eine Lippe á la Dolly Buster , musste dadurch ein Spiel pausieren (das war insgesamt ihr viertes, nachdem sie wegen „Beleidigung“  der Schiedsrichter in Scheeßel eine Sperre von drei Spielen kassierte ;-)). Lolo, Anja, Kerstin, Maja hatten mit Bänderverletzungen zu kämpfen und fehlten dadurch auch ein oder mehrere Spiele. Dann fiel Claudi noch mit ihrem Muskelfaserriss insgesamt vier Spiele aus und somit war es Sonja, die sich im Tor versuchte, ihre Sache super meisterte und seitdem unsere zweite Torfrau ist. Leider musste Hannah uns in Februar aus beruflichen Gründen verlassen, nahm aber noch ein blaues Auge als Andenken mit nach Hamburg. In unserem letzten Saisonspiel durfte dann auch unser Neuzugang Wiebke noch  die Luft der Kreisoberliga schnuppern.

In der nächsten Saison müssen wir schweren Herzens auf eine unserer Außenspielerinnen verzichten. Marlien begibt sich auf Weltreise und wird uns daher nicht mehr mit Ihren vielen vielen Toren von außen zum Sieg führen. Marlien, wir wünschen dir ganz viel Spaß und hoffen auf viele Fotos in unserer WhatsApp-Gruppe.

Bei Vera und Ruth steht deren berufliche Zukunft noch in den Sternen. Von daher hoffen wir, dass ihr uns noch erhalten bleibt und ich verzichte erstmal  auf das „Alles-Gute“- usw…..

Und natürlich noch das Wichtigste zum Schluss:  Danke Fabian, Danke Martin für euren Einsatz und eure Nerven während der ganzen Saison. Ihr seid toll. Auch wenn wir das ein oder andere Mal vielleicht nicht immer ganz einfach sind, wissen wir euer Training und eure Mühe sehr zu schätzen.  Wir können uns sehr glücklich schätzen, dass ihr unsere Trainer seid und freuen uns auf eine neue Saison mit euch.

Menü schließen