Zwei Seiten der Medaille – Erste Herren fährt zwei Unentschieden ein

Zwei Seiten der Medaille – Erste Herren fährt zwei Unentschieden ein

HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf – SGBN I 28:28 (16:16)
HSG Lesum/St.Magnus – SGBN I 28:28 (11:12)

Die erste Herren der SGBN fuhr in den letzten Wochen nach ausgeglichenen Partien zweimal das Ergebnis 28:28 ein, doch während man gegen die HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf erst in letzter Sekunde per Siebenmeter ausgleichen konnte, kassierte die SGBN gegen Lesum/St.Magnus mit dem Abfiff den aus einer sowohl unglücklichen als auch unnötigen Situation entstandenen Ausgleich.

Zum Spielverlauf der Partie gegen die zu diesem Zeitpunkt noch unbesiegte HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf lässt sich nicht viel schreiben: Keines der Teams konnte sich über den gesamten Spielverlauf entschieden absetzen, lediglich Mitte der ersten Halbzeit betrug die Führung für die Gastgeber beim Spielstand von 9:6 mehr als zwei Treffer. Einen beim Spielstand von 28:27 für die Hausherren durch Marius Diegel vorgetragenen Konter konnten die Bruchhausener nur noch durch ein Foul stoppen. Der folgerichtige Siebenmeter wurde von Jonas Hartmann sicher verwandelt, sodass wenigstens ein Punkt mit nach Bremen genommen werden konnte.

Gegen die HSG Lesum bot sich über die gesamte Partie ein ähnlich knappes Rennen. Obwohl die SGBN überwiegend die Oberhand hatte, konnte man sich in der ersten Hälfte nie auf mehr als zwei Tore absetzen konnte, sodass es mit dem Spielstand von 11:12 aus Sicht der Gastgeber in die Pause ging. Auch in der Zweiten Halbzeit gelang es der SGBN nicht, die zwischenzeitlich auf 19:16 ausgebaute Führung zu halten, sodass Lesum kurz darauf zur 23:22-Führung einnetzen konnte. Bitter war zu diesem Zeitpunkt die Verletzung von Luca Lagemann, der mit bis dahin vier Treffern gut aufgelegt war. Trotzdem gelang es der SGBN noch einmal, das Ruder herumzureißen und beim Spielstand von 26:28 schien der doppelte Punktgewinn in der Schlussminute für die Neustädter sicher. Doch anstelle die Zeit herunterzuspielen ging der Ball nach einem vermeidbaren schnellen Gegentor durch ein riskantes Anspiel verloren, sodass der Gegenangriff durch ein sofortiges Foul unterbunden werden musste. Den anschließenden Freiwurf in der eigenen Hälfte konnten die Lesumer nicht mehr ordnungsgemäß ausführen, bekamen aber trotz bereits ertönter Schlusssirene weitere fünf Sekunden durch die Schiedsrichter geschenkt. Begründet wurde dies im Nachgang des Spiels mit den lautstarken Protesten der Lesumer Bank, die durch ein Timeout beruhigt werden sollten, das nicht rechtzeitig gepfiffen und angezeigt werden konnte. Der folgende abgefälschte Wurf aus circa 15 Metern fand dann leider seinen Weg ins Tor, sodass auch in dieser Partie die Punkte geteilt werden mussten.

Es bleibt zu hoffen, dass in den kommenden Partien die Konzentration wieder auf das erforderliche Maß gesteigert werden kann, um derartige Situationen nicht nochmal entstehen zu lassen.

Gegen Bruchhausen-Vilsen/Asendorf spielten Kai Hellwig und Dennis Katzke im Tor, Kai Köstens (3), Florian Kobe (2), Marius Diegel, Gordon Gräser (1), Klaas Komischke (4), Julius Wienholt (2), Jonas Hartmann (12/5), Jan Schnirring (1), Martin Melon (2) und Lennart Prinz (1) und Coach Alexander Wittkopf.

Gegen die HSG Lesum/St.Magnus spielten Kai Hellwig und Alexander Wittkopf im Tor, Kai Köstens (4/1), Marius Diegel (6), Gordon Gräser (2), Julius Wienholt (5), Jonas Hartmann (1), Jan Schnirring (3), Martin Melon (1), David Kleideiter (1), Luca Lagemann (5/1), Klaas Komischke und Nico Stoll

Hier geht es zum Weser-Kurier-Artikel zum Spiel in Bruchhausen-Vilsen.

Menü schließen